Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | A | Archer, Jeffrey


Archer, Jeffrey

eigentlich Jeffrey Howard Archer, Baron Archer of Weston-super-Mare; konservativer britischer Politiker; im deutschsprachigen Raum bekannt als Schriftsteller von Bestsellern

Jeffrey Archer @ Oslo bokfestival 2012 3
Jeffrey Archer at Oslo bokfestival 2012. Von Bjørn Erik Pedersen (Eigenes Werk) [GFDL oder CC-BY-3.0], via Wikimedia Commons

Leben und Wirken

Geboren wurde Jeffrey Archer am 15. April 1940 in London. In Somerset besuchte er ab 1951 die Wellington School (ermöglicht durch ein Stipendium), später in Oxford das das Brasenose College, ohne sich jedoch zu graduieren.

Nach der Schulzeit arbeitete er u. a. als Bodybuilder, BBC-Rugbykommentator und Sportlehrer an einer Privatschule. Ein paar Monate diente er in der Armee und Polizei; zeitweilig war er Besitzer einer Kunstgalerie und eines Theaters. Schon damals zeigte er die schillernden Seiten seiner Persönlichkeit. So überredete er z. B. während seines dreijährigen Studiums am Brasenose College in Oxford die Beatles zur Teilnahme an einer Spendensammelaktion. Mit ihrer Hilfe brachte die Spendenaktion die damalige Rekordsumme von 1 Mill. Pfund zusammen. In Oxford lernte er übrigens auch Mary Weeden kennen, die er 1966 heiratete.

1966 wählte man ihn als jüngstes Mitglied in den Stadtrat von Großlondon.

Zwischen 1969 und 1974 war er Abgeordneter der Konservativen im House of Commons, später auch im Oberhaus. Mit 29 Jahren war er jüngster Abgeordneter des House of Commons. 1974 musste er mit hohen Schulden von seinem Amt im House of Commons zurücktreten.

Nach und nach kämpfte er sich ins gesellschaftliche Leben zurück.

1985 erschien er wieder in der Politik. Margret Thatcher berief ihn damals zum stellvertretenden Vorsitzenden der Konservativen. Dann kam 1986 eine zweite Krise. Ein Sensationsblatt bezichtigte ihn, mit einer Prostituierten ausgegangen zu sein und dieser, um einen Skandal zu verhindern, 2000 Pfund Schweigegeld bezahlt zu haben. Archer war damals seit zwei Jahrzehnten verheiratet und gerade stellvertretender Chef der konservativen Partei geworden. Archer klagte gegen eine der Zeitungen?, die den Skandal weiter anfachten, und bekam 500 000 Pfund Entschädigung zugesprochen. Zudem musste die Zeitung? die Prozesskosten - 750 000 Pfund - tragen. Allerdings war er für die Konservativen nicht mehr tragbar und verlor seinen Posten als stellvertretender Vorsitzender.

1992 ernannte man ihn als Baron Archer of Weston-super-Mare zu einem Life Peer of Mark im County of Somerset.

1994 wurden Jeffrey Archer Insidergeschäfte vorgeworfen. Er hatte Aktien eines kurz vor der Übernahme stehenden Fernsehsenders gekauft. Im Vorstand des Übernahmekandidaten saß seine Frau. Wegen Mangels an Beweisen für Insidergeschäfte wurde er jedoch nicht verurteilt.

2000 klagte man ihn wegen Meineides im Zusammenhang mit der Wahl zum Oberbürgermeister von London an. Er war damals Kandidat der konservativen Partei. Die Anklage führte zu einer vierjährigen Gefängnisstrafe, die er in der Zwischenzeit verbüßt hat. 2001 schlossen die Konservativen Archer aus ihrer Partei aus.

Bis zu seiner Verurteilung hatte für Jeffrey Archer die Politik Priorität. Er war ein enger Freund von Premierminister John Major, billigte nur schweren Herzens und der politischen Realität gehorchend den Umschwung der Konservativen vom Thatcherismus zu einem konzilianteren Stil. Als Politiker war er allerdings in der Europafrage nicht Margarets Ansicht. Im Gegensatz zu ihr setzte er auf ein vereinte Europa und sprach sich gegen die Phobien mancher seiner Landsleute aus, was Deutschland und Frankreich anbelangt.

Werk

In seinem Werk? gibt Archer überzeugende Einblicke in die Welt der hohen Politik, der Großunternehmer und Financiers. Seine Themen sind lebensecht. Als Vorbilder nennt Archer die großen Erzähler Charles Dickens, F. Scott Fitzgerald?, Hector Hugh Munro?, Hermann Hesse, Guy de Maupassant?, doch sieht er sich bescheiden nur als "Storyteller".

1974 erschien unter dem Titel "Not a Penny More, Not a Penny Less" seine erste Erzählung, die ihm gleich Erfolg brachte. Die Taschenbuchauflage allein erreichte in England zwei Millionen Exemplare? Auflage?, und das autobiographisch gefärbte Buch wurde zu einer erfolgreichen Fernsehserie verarbeitet.

Darauf folgte der Thriller? "Shall We Tell the President?". Das folgene Buch "Kane and Abel" wurde zum Bestseller. "The Prodigal Daughter" ist die Fortsetzung.

In den 1980er Jahren erschienen viele Bücher von ihm, die viel Erfolg hatten und schnell in die deutsche Sprache übersetzt wurden (am bekanntesten vielleicht "Ein Mann von Ehre", "A Matter Of Honour").

Bekannt geworden sind auch seine Kurzgeschichten, die er in den Sammlungen "A Quiver Full of Arrows", "A Twist in the Tale" und "Twelve Red Herrings" veröffentlichte?.

Während seiner Inhaftierung schrieb er ein dreibändiges? Gefängnistagebuch ("The Prison Diaries"), das Literaturkritiker sehr lobten.

Berg der Legenden

Der 2012 erschienene Roman schildert den Kampf um den Mount Everest anhand einer britischen Expedition des Jahres 1924. Ein Teilnehmer ist George Mallory, der nur kurz vor seinem Ziel für immer im Nebel verschwindet. Jeffrey Archer erzählt das spannende Schicksal dieses Mannes, der den Tod in Kauf nahm, um sich seinen Lebenstraum zu erfüllen. Frage dabei lautet: Ist er der eigentliche Erstbesteiger des höchsten Berges der Welt?

Hintergrund des Romans ist die Tatsache, dass am 1. Mai 1999 der amerikanische Bergsteiger Conrad Anker auf einem Schneehang am Mount Everest die tiefgefrorene Leiche von George Mallory fand. Er war nie von seiner Expedition zurückgekehrt. George Mallory war damals einer der bekanntesten und besten Bergsteiger Englands. Von Kindheit an verfolgt ihn Archer. Geoffrey Young war sein bergsteigerischer Mentor, George Ingle Finch ein ebenso talentierte junger Bergsteiger, mit dem ihn sowohl ein Vertrauens- wie auch ein Konkurrenzverhältnis verband.

Im Buch werden Fiktion und Fakten von Jeffrey Archer zu einer komplexen und intensiven Atmosphäre zwischen Mensch und abenteuerlicher Natur gemischt. Mit der Schilderung der lebenswidrigen Umstände am Berg steigt die Achtung vor den Männern mit ihrer damals noch sehr einfachen Ausrüstung. Deutlich wird der unbändige Wille, mit der nach "neuen Ufern der Entdeckungen" gesucht wurde. Er führt zu existenziellen Emotionen, zu Extremsituationen, zu Todesgefahren ...

Ein Buch nicht nur für Bergsteiger oder andere Extremsportler, sondern für alle Menschen, die Herausforderungen extremer Weise zu bewältigen haben und nicht aufgeben wollen.

Übrigens …

Jeffrey Archer lebt heute in Lambeth (London) und in The Old Vicarage im Dorf Grantchester bei Cambridge. Dieses Haus ist durch ein Gedicht von Rupert Brooke? berühmt. Archer ist verheiratet und hat zwei Söhne. Seine Frau Mary Archer, Chemiedozentin im Newnham College, Cambridge, sagte 1986 vor Gericht für ihren Mann aus und war als Chordirigentin tätig und Vorsitzende der Kirchenchöre Grossbritanniens tätig.

Erstaunen hat immer wieder erregt, dass Archer als Schriftsteller nicht auf der linken Seite des politischen Spektrums steht. Doch Archer hält nicht viel von Linksintellektuellen. Er glaubt, sie wollen der Welt, ohne sie zu kennen, erzählen, wie sie auszusehen hat. Immer wieder haben ihn satirische Zeitschriften? wegen seiner politischen Meinungen angegriffen, wenn sie auch zugeben mussten, dass er stilbegabt, witzig und stets unterhaltend schrieb. Rezensenten von "Times" und "Financial Times" gestätigten ihm, seine Werke geschickt zu konstruieren sowie seriös und bewegend zu schreiben.

Auch sein caritativer Einsatz, z. B. für die Kurden im Irak, fand Anerkennung. Er soll viele Millionen Pfund schon gespendet haben.

Werke (Auswahl)

  • Verfügbare Werke von Jeffrey Archer bei Jokers
  • Es ist nicht alles Gold, was glänzt. Aus d. Engl. von Suzanne Annettte Gangloff. München 1978 (Not a penny more, not a penny less)
  • Attentat. Übers. von Ilse Winger. Wien, Hamburg 1980 (Shall we tell the President?)
  • Abels Tochter. Übers. aus d. Engl. von Ilse Winger. Wien, Hamburg 1983 (The prodigal daughter)
  • Rivalen. Übers. aus d. Engl. von Ilse Winger. Wien, Hamburg 1985 (First among equals)
  • Ein Mann von Ehre. Übers. aus d. Engl. von Heinrich Rast. Wien, Hamburg 1987 (A matter of honour)
  • Der Aufstieg. Übertr. aus dem Engl. von Lore Straßl. Bergisch Gladbach 2002 (As the crow flies)
  • Kain und Abel. Aus dem Engl. von Ilse Winger. Bergisch Gladbach 2004 (Kane and Abel)
  • Die Kandidaten. Aus dem Engl. von Tatjana Kruse. Frankfurt am Main 2004 (Sons of fortune)
  • Das elfte Gebot. Aus dem Engl. von Lore Straßl. Bergisch Gladbach 2007 (The eleventh commandment)
  • Die Farbe der Gier. Aus dem Engl. von Tatjana Kruse. Frankfurt, M. 2008 (False impressions)
  • Der gefälschte König. Aus dem Engl. von Tatjana Kruse. Frankfurt, M. 2009 (Cat o'nine tales and other stories)
  • Das letzte Plädoyer. Aus dem Engl. von Tatjana Kruse. Frankfurt, M. 2011 (A prisoner of birth)
  • Berg der Legenden. Aus dem Engl. von Maria Poets. Frankfurt, M. 2012 (Paths of glory)

Links


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | A | Archer, Jeffrey

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen