Hauptseite | Biblio-Begriffe


Biblio-Begriffe

Dieser Eintrag erklärt Herkunft und Bedeutung von Begriffen, die mit der Vorsilbe Biblio- beginnen.

Info der Redaktion: Die Inhalte dieser Seite werden nach und nach auf Extraseiten präsentiert und dann wieder mit dieser Biblio-Seite verlinkt.

Biblio-...

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th119---ffffff--papyrus.jpg.jpg

Worte, die mit Biblio- beginnen, weisen auf die Herkunft des Buches aus dem ägyptischen Papyrus? hin. Denn bíblos oder auch býblos, die altgriechischen Begriffe für Papier, Buch, Brief?, sind ägyptische Lehnworte. Sie meinen den Bast der Papyrusstaude, aus dem die alten Ägypter den Beschreibstoff namens Papyrus herstellten - ein Verfahren, das zu Beginn des 2. Jahrtausends vor Christus erfunden wurde. Von Papyrus leitet sich auch das Wort Papier ab.

Vom griechischen Substantiv bíblos gehen alle Begriffe aus, die mit biblio- beginnen. "Biblio-" bedeutet sozusagen "das Buch betreffend", "Buch-...". Oft stammen auch die Begriffe, mit denen "Biblio-" jeweils kombiniert wird, aus dem Griechischen.

Biblioburro

(Spanisch: burro - Esel) Bücheresel

In bestimmten Ländern (Nachweislich Kolumbien und Zimbabwe) eingesetze mobile Bibliothek zur Versorgung der ländlichen Bevölkerung mit Literatur.

Die Eselsbibliothek der kolumbianischen Bauern, der Namensgeber des Biblioburro funktioniert beispielsweise ähnlich wie das Prinzip des Bücher- oder Bibliotheksbusses in Europa. Mit Eseln, den einzigen adäquaten Transportmitteln im Hochland von Kolumbien werden Bibliotheksbeständen in Bergdörfer gebracht und können bis zum nächsten Besuch der Eselskarawane ausgeliehen werden.

Bibliochrom

(griechisch: chrõma - Farbe)

Buch oder Broschüre mit verschiedenfarbigem Papier zur leichteren Orientierung. Reiseführer werden oft mit einem Index aus verschiedenfarbigem Papier versehen, dem sogenannten Farbleitsystem?.

Bibliodrama

(griechisch: dráma - Handlung / Spiel) Biblisches Schauspiel

Ein Rollenspiel, bei dem die Darsteller in die Charaktere zuvor gelesener biblischer Texte schlüpfen, um auf diese Weise den Text und seine Bedeutung für ihr eigenes Leben besser nachvollziehen zu können. Das Bibliodrama ist Teil der religiösen Erwachsenenbildung.

Bibliognosie

(griechisch: gnosis - Erkenntnis)

Ein veralteter Begriff, der soviel wie Bücherwissen oder Bücherkundigkeit (auch Belesenheit) bedeutet.

Bibliographie

Bibliographie, bibliographieren

(griechisch: gráphein - schreiben) Buchbeschreibung

Eine Bibliographie ist ein Verzeichnis von Publikationen (mit Angabe von Verfasser, Titel, Erscheinungsjahr und -ort). Sie kann alphabetisch, chronologisch oder systematisch geordnet sein.

Es gibt:

Auch Bücher- oder Literaturverzeichnisse, z.B die Liste weiterführender Literatur am Ende eines Fachbuches wird Bibliographie genannt. Und auch die Herstellung solcher Verzeichnisse bzw. die Zusammenstellung einer Recherche, also das Zusammentragen der bibliographischen Daten, heißt Bibliographieren.

In Buchhandlungen wird ferner auch die Tätigkeit, wichtige Daten über ein Buch für den Kunden zu recherchieren, Bibliographieren genannt. Der Arbeitsplatz für diese Tätigkeit wird oftmals ebenfalls Bibliographie genannt.

Biblioklast

(griechisch: klástein - zerbrechen) Buchzerstörer

Jemand, der Bücher zerstört oder Seiten herausreißt, um diese gesondert zu sammeln.

Bibliolatrie

(griechisch: latreía - Dienst / Gottesdienst) Buchanbetung

Oft übertriebene Anbetung von Büchern, aber auch die Anbetung heiliger Bücher, zum Beispiel der Bibel.

Bibliolith

(griechisch: líthos - Stein) Buchstein

Handschriften? der Antike, die bei Vulkanausbrüchen halb verkohlt sind und das Aussehen von Steinen erhalten haben, nennt man Bibliolithen.

Bibliomanie

(griechisch: manía - Raserei /Besessenheit / Sucht / Wahnsinn / Verzückung / Begeisterung)

Übertriebene Bücher-Sammelwut oder Kaufsucht.

Bibliomantie

(griechisch: manteía - Kunst des Sehens und Wahrsagens) Buchweissagen

Das Weissagen aus (zufällig aufgeschlagenen) Seiten eines Buches; besonders aus der Bibel.

Bibliometrie

(griechisch: métron - Maß)

Ein Verfahren, das mathematische und statistische Methoden auf Bibliotheken und Medien? anwendet, um empirische Gesetzmäßigkeiten aufzudecken, die für die Herstellung und Nutzung von Büchern und ähnlichen Dokumenten praktische Bedeutung haben können. Ein anderer Begriff hierfür lautet statistische Bibliographie.

Bibliorg

(Kunstwort in Anlehnung an "Cyborg" -org steht hierbei für das englische "organism" - Organismus)

Person oder Geschöpf, das entweder im weitesten Sinne einem Buch entspringt und real wird oder eine reale Person, die als literarische Figur lebt oder weiterlebt.

Hierbei werden oft unbekannte reale Personen zu literarischen Personen, indem man ihnen einen fiktionalen Lebenslauf und Charakter andichtet.

Der Begriff Bibliorg, vereint dabei die Gegensätzlichkeit von Kunst und Fiktion (Biblio - Buch) und eines natürlichen, realen Wesens (org - organism).

Beispiele in der Literatur:

  • Bastian Balthasar Bux aus Michael Endes "Die unendliche Geschichte"

Beispiele der realen Geschichte:

  • Charles de Batz de Castelmore, comte d'Artagnan wurde unsterblich als D'Artagnan in Alexandre Dumas? "drei Musketiere".

Bibliophage

(griechisch: phagein - fressen) Bücherfresser

Eine Person, die an der psychischen Zwangsvorstellung leidet, Bücher essen zu müssen, und diesem Zwang auch nachgibt.

Bibliophilie

(griechisch: philía - Freundschaft / Zuneigung / Liebe) Buchliebe, Buchfreund

Die Bibliophilie ist die Liebe zu wertvollen, seltenen oder sonstwie besonderen Büchern, aber auch die Liebe zu Büchern allgemein. Der Buchfreund und passionierte Büchersammler ist der Bibliophile.

Bibliophobie

(griechisch: phóbos - Angst / Furcht / Schrecken) Buchangst

Abneigung oder gar Angst vor Büchern.

Bibliosophie

(griechisch: sophía - Weisheit)

Veralteter Begriff für das Sammeln von Büchern und die daraus entstandene Buchkundigkeit, Belesenheit.

Bibliotaph

(griechisch: táphos - Grab Büchergrab

Jemand, der seine Bücher an geheimen Orten aufbewahrt. Im übertragenen Sinne ist mit Bibliothaph auch eine Person gemeint, die exzessiv Bücher liest.

Bibliotherapie

(griechisch: therapeía - Pflege / Wartung / Heilung) Heilung durch Bücher

Methode der Psychotherapie, bei der zur Heilung des Patienten ausgewählte Lektüre verordnet wird.

Bibliothek

(griechisch: théke - Kasten / Behälter / Aufbewahrungsort) Buchbehälter

Heute ist eine Bibliothek eine Sammlung von Büchern, die nach bestimmten Kriterien geordnet ist. Ist die Bibliothek in einem eigenen Gebäude, Gebäudeteil oder Zimmer untergebracht, wird dieser Ort ebenso Bibliothek genannt.
Bibliotheken, die der breiten Öffentlichkeit zugänglich sind und wo die Möglichkeit der Ausleihe besteht, werden auch Büchereien? genannt.

Bibliothekar ist ein Ausbildungsberuf, hierzu gibt es einen eigenen Artikel.

Weitere Artikel

Weitere Artikel zum Thema Fachbegriffe:


Hauptseite | Biblio-Begriffe

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen