Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | C | Chandler, Raymond


Chandler, Raymond

ein US-amerikanischer Schriftsteller und Pionier der hardboiled novels amerikanischen Stils

Leben und Schreiben

Geboren wurde Raymond Thornton Chandler am 23. Juli 1888 in Chicago, Illinois.

Raymond Chandler wuchs zum Teil in Amerika, zum Teil in Großbritannien auf. Er arbeitete am britischen Marinemuseum, er war Obstpflücker, Journalist und Lehrer, nahm am Ersten Weltkrieg teil und arbeitete sich danach hoch - bis zum Vizepräsidenten einer Erdölfirma, doch Ende der 1920er Jahre kam es zur Weltwirtschaftskrise, die ihn zusammen mit seinem Alkoholismus die lukrative Stelle kostete. Danach entschied sich Raymond Chandler als Freier Schriftsteller? zu leben.

Zunächst schrieb er Kurzgeschichten, bis 1939 als erster Roman "Der große Schlaf" erschien und sofort ein großer Erfolg wurde. Kurz darauf begann er für Hollywood Drehbücher zu schreiben. Damit hat er ebenfalls sehr viel Erfolg, doch fühlte er sich nicht genug geschätzt und so machte ihm das Drehbuchschreiben immer weniger Spaß.

Raymond Chandler starb am 26. März 1959 in La Jolla, Kalifornien.

Bedeutung

Zwar fiel Raymond Chandler das Schreiben leicht, doch mit dem Leben hatte er Probleme. In der Schule und während seiner Ausbildung zählte er zu den Besten und erreichte eine Karriere vom Buchhalter zum gut bezahlten Vizepräsidenten einer Ölfirma. Als Autor von Drehbüchern und Krimis hatte er weltweiten Erfolg. Zweimal wurde er sogar für einen Oscar nominiert.

All diese Erfolge konnte Raymond Chandler aber nicht genießen, weil er depressiv und alkoholabhängig war. Wie er es dennoch schaffte, bis zu seinem Tod erfolgreiche Krimis zu schreiben, bleibt sein Geheimnis. Für seine Krimis erfand er die Figur des Privatdetektivs Philip Marlow, er melancholisch und letzlich moralisch geschildert wird. Neben Dashiell Hammett? gehört er zu den großen Autoren der schwarzen Seite im amerikanischen Kriminalroman. Philip Marlowe, der abgebrühte und oft zynische Ermittler, der nur seinen eigenen Vorstellungen von Recht und Ordnung folgt, gilt als Prototyp des amerikanischen "hardboiled detective".

Noch heute wird Raymond Chandler gern gelesen. "Der lange Abschied" verkauft sich immer noch als einer seiner beliebtesten Krimis blendend. Die meisten seiner Krimis wurden verfilmt, viele sogar mehrfach. Regisseure wie Billy Wilder ("Frau ohne Gewissen") oder Hitchcock ("Der Fremde im Zug") setzten sich mit ihm auseinander.

Auszeichnungen (Auswahl)

Werke (Auswahl)

Links


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | C | Chandler, Raymond

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen