Hauptseite | Buchherstellung | Bucharten | Faksimile | Der Codex Egberti


Der Codex Egberti

Der Codex Egberti, oder auch Egbert-Codex ist ein Pracht-Evangelistar? der ottonischen Buchmalerei? im 10. Jahrhundert.

Das Original

(c) gemeinfrei
Egbert von Trier
Widmungsseite des Codex

Der Egbert-Codex ist der älteste erhaltene neutestamentliche Bildzyklus mit Darstellungen aus dem Leben Christi. Er wurde im Jahr 983 von den Benediktiner-Künstlermönchen der Bodenseeinsel Reichenau geschaffen. Das Buch besteht aus 165 Pergament-Seiten?, 60 teilweise ganzseitigen Miniaturen? des Trierer „Gregor-Meisters“,? dessen Buchmalerei für die Ottonik? prägend war.

Das Evangelistar wurde bis ins 18. Jahrhundert hinein in der Trierer St. Paulin-Kirche für den Gottesdienst benutzt. 1810 kam das Buch als Zimelie? in den Besitz der Stadtbibliothek Trier?. Heute ist es nach verschiedenen Zwischenstationen, die das wertvolle Buch im zweiten Weltkrieg zum eigenen Schutz durchlaufen musste, wieder in der Trierer Bibliothek, wo es in den Jahren 2005 und 2006 bei einer Ausstellung von 17.000 Besuchern besichtigt wurde.

2004 wurden der Codex Egberti und andere Reichenauer Buchkunstwerke? zum UNESCO-Weltdokumentenerbe? erklärt.

Das Faksimile

"Codex Egberti der Stadtbibliothek Trier" erschien 1983 als Teil-Faksimile im Dr. Ludwig Reichert Verlag, Wiesbaden.

Alle Seiten des Originals wurden photographisch auf Kunstdruckpapier? faksimiliert und in einen Tafelband? mit modernem Einband gebunden. Ein umfangreichér erläuternder Textband? ergänzt das Werk.

Ein Schuber? schützt die beiden Bände vor Staub und Abnutzung.

Bibliographische Angaben

Titel:Codex Egberti der Stadtbibliothek Trier
Autor/Herausgeber.:Textband von Gunther Franz
Verlag:Dr. Ludwig Reichert Verlag.
Erscheinungsort /-jahr:Wiesbaden 1983


Hauptseite | Buchherstellung | Bucharten | Faksimile | Der Codex Egberti




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen