Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Das zufällige Leben des Homer Idlewilde


Das zufällige Leben des Homer Idlewilde

von
Yann Apperry

Homer Idlewilde lebt einfach in den Tag hinein, und zwar jeden Tag aufs neue. Für den arbeitslosen, philosophierenden Hans-Guck-In-Die-Luft gibt es neben seinen besten Freunden Elijah, dem angehenden Schmied, Duke, dem Schrottplatzbewohner, und Dunkan dem Lebensmittelhändler, nicht viel. Außer den regelmäßigen Bordellbesuchen, dem Davonlaufen vor dem Sheriff oder dem Herumstreunen durch Wald und Wiesen.

Das Einzige, was für Homer eine besondere Bedeutung hat, ist die seltsame Zuneigung zu Ophilia aus dem Puff. Eines Tages wünscht sich Homer beim Fall einer Sternschnuppe, dass sein so auftragsloses Leben doch endlich eine Kehrtwende machen solle und ihm das Schicksal seine eigene, aufregende Geschichte beschert. Von nun an nehmen die Dinge einen ungewohnten Lauf. Was dank Homer mit der Festnahme zweier Umweltsünder beginnt gerät mehr und mehr an Fahrt. Ophelia wird schwanger, Homer soll den Posten des pensionierten Försters übernehmen und das halbe County Farrago feiert den Taugenichts als Helden ...

Mit einer besonderen Hingabe an das Handwerk des Schreibens gelingt Apperry eine ausgefallene Geschichte, die nicht nur rasant und amüsant erzählt wird, sondern mit ihren poetischen und vor allem philosophischen Exkursen so manches Mal an Nietzsches Zarathustra erinnert. Was hin und wieder einer Erzählung ähnelt und stellenweise zum Schmunzeln animiert, ist im Endeffekt ein gelungener Roman, der sich mühelos in der Sparte der anspruchsvollen Literatur ansiedeln lässt.

Originalbeitrag unter www.literatina.de

Literaturangaben

  • Apperry, Yann: Das zufällige Leben des Homer Idlewilde. Aufbau Taschenbuch Verlag, Berlin 2007, 8,95 €, ISBN: 978-3746623382


Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Das zufällige Leben des Homer Idlewilde




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen