Literaturstätten | Literaturstätten nach Ländern | Deutschland | Deutsche Märchenstraße

Deutsche Märchenstraße

Die Deutsche Märchenstraße ist eine der ältesten thematischen Tourismus-Routen in Deutschland. Gegründet wurde die Ferienstraße 1975 im historischen Rathaussaal der Brüder-Grimm-Stadt Steinau. Die Initiative zur Gründung mit dem Ziel einer Stärkung der touristischen Attraktivität der Region ging vom damaligen hessischen Staatsminister Herbert Günther aus. Die Trägerschaft liegt heute beim im Jahre 2007 gegründeten Verein „Deutsche Märchenstraße e.V.“.

Derzeit beteiligen sich mehr als 60 Städte, Gemeinden und Landkreise an der über 600 Kilometer langen Ferienroute. Die Strecke führt von Hanau im Kinzigtal bis nach Bremen, Bremerhaven und Buxtehude. Teilweise bietet die Deutsche Märchenstraße Verzweigungen und alternative Streckenführungen an, so zum Beispiel zwischen Kassel und Fürstenberg mit der Dornröschen-Route oder der Frau-Holle-Route. Ergänzung findet der Straßenverlauf durch Radwege, Wanderwege und die Möglichkeit des teilweisen Transportes per Schiff.

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th110---ffffff--Brueder_Grimm_by_Makrodepecher_pixelio.jpg.jpg

Die Deutsche Märchenstraße verbindet die Lebensstationen der Brüder Grimm, die Orte und Landschaften, in denen ihre gesammelten und so für die Nachwelt erhalten gebliebenen Märchen beheimatet sind. Beteiligt sind übrigens auch Ortschaften, die keinen direkten Bezug zu den Kinder- und Hausmärchen? der Brüder Grimm haben, so etwa Ebergötzen mit der Wilhelm-Busch-Mühle?.

Die beteiligten Orte beleben die Deutsche Märchenstraße durch vielfältige Aktivitäten und Angebote: Galerien, Konzerte, Theater, Freilichtspiele, Puppenspieltage, Märchenwochen, Märchenmenüs, Fürstenbankette und mittelalterliche „Tafeleyen“. Vielen Orten ist eine konkrete Märchenfigur oder ein Märchen zugeordnet, welchem der Besucher an vielen Stellen begegnen kann.

Foto: makrodepecher/pixelio.de

Mitglieder und Märchenhaftes (Auswahl)

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--Rapunzelturm_by_Irene_Lehmann_pixelio.jpg.jpg

Die nachfolgende Zusammenstellungen von Sehenswürdigkeiten und wiederkehrenden Veranstaltungen mit Bezug zu den Märchen der Brüder Grimm soll einen ersten Überblick über die zahlreichen Möglichkeiten bei einem Besuch der beteiligten Orte, Ortschaften und Gegenden an der Deutschen Märchenstraße geben. Gern können Sie hier im Bücher-Wiki auf einer eigenen Seite einzelne literarische und märchenhafte Orte und/oder Veranstaltungen näher und ausführlicher vorstellen.

  • Alsfeld - Alsfelder Märchenhaus mit Märchenerzählungen und „offenem Erzählen“, Grabbrunnen, Schwälmer Brunnen, Burg Herzberg. Alsfeld wird auch als das Tor zum Rotkäppchenland bezeichnet.
  • Bad Oeynhausen - Schweinebrunnen, Deutsches Märchen- und Wesersagenmuseum, wöchentliche Märchenerzählstunde im Museum, freie oder geführte Besichtigung der Märchenbibliothek, Märchenspaziergang durch den Kurpark, jährliche Märchentage Ende Oktober.
  • Bad Sooden-Allendorf - Salzmuseum, Hilgershäuser Höhle, Frau-Holle-Teich am Hohen Meißner, Märchenwoche im April, Brunnenfest mit historischem Salzsieden im Juni. Der alte Zimmersbrunnen mit dem Lindenbaum vor den Toren der Allendorfer Altstadt ist der Ursprung des Volksliedes „Am Brunnen vor dem Tore“.
  • Bad Wildungen - Im Stadtteil Altwildungen befindet sich das Barockschloss Friedrichstein. Die dort in jungen Jahren vergiftete Grafentochter und Schwester des Gründers des Bergwerksdorfes Bergfreiheit soll den Brüdern Grimm als Vorlage für ihr Märchen „Schneewittchen und die sieben Zwerge" gedient haben. Im „Schneewittchendorf" Bergfreiheit, unweit von Bad Wildungen, kann neben dem Schneewittchenhaus auch ein Besucherbergwerk besichtigt werden. Eine Naturbühne bietet den Rahmen für Märchenaufführungen mehrmals im Jahr.
  • Baunatal / Knallhütte Brauhaus - Hier lebte Katharina Dorothea Viehmann?, die "Märchenfrau" der Brüder Grimm. Sie erzählte ihnen die aus ihrer Kindheit bekannten Sagen und Geschichten weiter. Nachweislich stammen über 40 verschiedne Grimmsche Märchen aus den Überlieferungen der „Viehmännin“. Heutzutage kann man jeden Samstag um 17:30 Uhr Dorothea Viehmann bei ihrer Erzählstunde nacherleben.
  • Bodenwerder - Münchhausen-Museum auf dem ehemaligen Gutshof der Familie von Münchhausen, dem Geburtshaus des Freiherrn v. Münchhausen?, Münchhausen-Spiel, Münchhausen-Musical.
  • Bovenden - Burgruine Plesse, aufgeführt in "Deutsche Sagen" der Brüder Grimm.
  • Bremen - Bronzeplastik der Bremer Stadtmusikanten an der Westseite des Bremer Rathauses, Märchenspiel der Bremer Stadtmusikanten immer sonntags um 12 Uhr auf dem Domshof in der Innenstadt, Stadtführung „Bremen ist sagenhaft".
  • Bremerhaven - Klabautermann an Bord, sagenumwobene Schifffahrt um den Museumshafen.
  • Buxtehude - Stadt des Märchens „Vom Hasen und vom Igel“, Heimatmuseum mit Märchenfilm im Minikino, Aufführung des Märchens auf verschiedenen Festen.
  • Ebergötzen - Wilhelm Buschs "alte Rumpelmühle" mit Museum, Führungen und Veranstaltungen.
  • Freiensteinau - Nieder-Mooser Orgelkonzerte
  • Fritzlar - Domschatz und -museum im St.-Petri-Dom, Dombibliothek mit mittelalterlichen Handschriften? und Inkunabeln.
  • Fürstenberg - Porzellanmanufaktur Fürstenberg in der denkmalgeschützten Schlossanlage mit Porzellanmuseum.
  • Göttinger Märchenland e.V. - Der 1998 gegründete gemeinnützige Verein ist seit 2007 Mitglied der Deutschen Märchenstraße, organisiert alle zwei Jahre die Göttinger Märchenwoche und hat es sich zur Hauptaufgabe gemacht, das Volksgut Märchen zu pflegen und weiterzutragen.
  • Großalmerode - Evangelische Kirche mit Brüder Grimm Gedenkstein in Erinnerung an Wilhelms Konfirmation im Jahre 1800, Glas- und Keramikmuseum.
  • Gudensberg - Freilichtbühne im Stadtpark, Obernburg, Stadtführungen mit der Grimmschen Märchenfigur des Trommlers, Gefangenenturm, verschiedene Kunstobjekte mit Bezug auf regionale Sagen und Mythen.
  • Hameln - Rattenfängerhaus von 1602 mit der Inschrift? vom Kinderauszug, Rattenfänger-Freilichtspiel von Mitte Mai bis Mitte September immer sonntags um 12 Uhr, humorvolles Rattenfänger-Musical RATS immer mittwochs im Sommer kostenfrei um 16:30 Uhr, Rattenfänger-Figurenspiel ganzjährig und täglich um 13:05, 15:35 und 17:35 Uhr am historischen Hochzeitshaus, Stadtführungen mit dem Rattenfänger, Hämelschenburg bei Hameln.
  • Hanau - Schloss Philippsruhe mit Historischem Museum, Grimm-Abteilung und Papiertheatermuseum, Brüder-Grimm-Nationaldenkmal auf dem Marktplatz, Deutsches Goldschmiedehaus, Stadtbibliothek mit Grimm-Bezug, Stadtführungen in historischen Kostümen, Hanauer Märchenfestspiele.
  • Hann. Münden - Sterbehaus von Doktor Eisenbart? mit Eisenbartfigur, Grabplatte an der St. Aegidienkirche, Doktor-Eisenbart-Glockenspiel, Sprechstunde bei Doktor Eisenbart, Doktor-Eisenbart-Spiele am historischen Rathaus, Märchentag im Juni in der Burgruine Sichelnstein.
  • Heilbad Heiligenstadt - Literaturmuseum Theodor Storm, Märchenerzählerin, Burg Hanstein, Klausenhof mit Übernachtungsmöglichkeit in den Brüder-Grimm-Zimmern.
  • Helsa - Mühlrad-Museum, Mühlenmuseum.
  • Herbstein - Fastnachtsmuseum, Taschenlampenführungen im unterirdischen Burg-Gewölbe, Herbsteiner Sagentage in den hessischen Herbstferien.
  • Hessisch Lichtenau - Tor zum Frau Holle Land, alte Stadtmauer mit Wehrtürmen, Frau Holle-Park mit Märchenfiguren, Frau-Holle-Teich auf dem Hohen Meißner.
  • Hessisch Oldendorf - Schillat-Höhle, Klippen vom Hohenstein, Stift Fischbeck, Stadtführungen mit dem Baxmann und Anna von Bismarck.
  • Hofgeismar - Dornröschenschloss Sababurg, Ruine Schöneberg mit Riesensagen, Gewölbekeller im Rathaus mit Märchenerzählungen, sagenhafte Urwaldführung mit Ritter Dietrich vom Reinhardswald.
  • Homberg (Efze) - Burgruine der Hohenburg mit dem tiefsten, komplett ausgemauerten Basalt-Burgbrunnen Deutschlands, "Brüderchen und Schwesterchen Brunnen" am Markplatz, Nachtführung mit Nachtwächter, Weißer Frau und Türmer, Kyffhäuser Museum.
  • Immenhausen - Stadt des Grimmschen Märchens „Hans im Glück", Hufeisenturm, Glasmuseum, 15 km langer Märchenlandweg.
  • Kassel - Hauptstadt der Märchenstraße, Brüder Grimm Museum im Palais Bellevue, Murhardsche Bibliothek als der Sitz des Brüder Grimm-Archivs und der Brüder Grimm-Gesellschaft Kassel, Märchenstube „Dorothea Viehmann“.
  • Kaufungen - Ritterschaftliches Stift, Regionalmuseum und Bergwerkmuseum, Kaufunger Stiftssommer.
  • Knüllwald - Burgruine Wallenstein mit Fürstenbrunnen, Wolf und Bär im Wildpark Knüll, Burg- und Ritterspiele auf der Burg.
  • Lahntal - Ubbelohde-Haus im Ortsteil Goßfelden mit Atelier des Illustrators? der Märchen der Brüder Grimm, Drachenhöhle, Heimatmuseum im Ortsteil Caldern, Wichtelhäuser bei Brungershausen.
  • Marburg - Alte Universität, an der die Brüder Grimm Jura studierten, während ihres Aufenthaltes mit der Erforschung der Volksliteratur? begannen und erste mündlich überlieferte Märchen aufschrieben.
  • Niedenstein – Heimatmuseum mit Museumsraum, Schuhmacherwerkstatt, Heimatstube und Dorfarchiv.
  • Nienburg/Weser - Sagenumwobene Burgmannshöfe, wie der Fresenhof und der Hakenhof.
  • Nieste – Gläsnerpfad mit „roter Niestequelle".
  • Oberaula - Wanderwegenetz mit Zielen wie dem Eisenberg, dem Rimberg, der Burg Herzberg, der Steinmühle und dem Geburtshaus des Urgroßvaters der Brüder Grimm Adam-Heinrich Zimmer sowie ihres Großvaters Johann-Hermann Zimmer im Nachbarort Weißenborn.
  • Oberweser, Gieselwerder und Oedelsheim - Feilichtausstellung von Mühlen, Schlössern, Burgen und historischen Bauten in Miniatur, Heimatstube Arenborn, Waldensermuseum Gottstreu, märchenhaftes Dorffest in Gieselwerder.
  • Polle - Burgruine der Grafen von Everstein, jährliche Aschenputtelspiele auf der Freilichtbühne der Burgruine, jährliche Burgfestspiele.
  • Schauenburg - Schauenburger Märchenwache im Ortsteil Breitenbach, Kindertheaterscheune, Kinder Märchen Tage? im August.
  • Schlüchtern - Schloss und Schlosspark Ramholz, Ruine Burg Steckelberg, Burg Brandenstein, Bergwinkel Museum.
  • Schrecksbach - Kapelle Schöneberg, Dorfmuseum Holzburg.
  • Schwalmstadt - Ruine der Totenkirche im Stadtteil Treysa, Fachwerksemble und Märchenfiguren, Museum der Schwalm mit Schwälmer Tracht, welche durch die rote Kappe auffällt und den Brüder Grimm als Vorlage für das Rotkäppchen diente.
  • Steinau an der Straße - Brüder-Grimm-Stadt, Teufelshöhle, Töpfereien, Renaissance-Schloss mit Marionettenausstellung, Brüder Grimm-Haus, Marionettentheater "Die Holzköppe", Märchen-Stadtführungen, Planwagenfahrt im Spessart, Märchensonntag im August, märchenhafter Weihnachtsmarkt.
  • Trendelburg - Burg Trendelburg, Rapunzels Turm, Legende vom See der Riesenschwester Trendula, Altstadt mit historischem Rathaus, Märchenerzählung im Kostüm, Trendelburg für Kinder.
  • Wahlsburg - Märchenfähre, Klosterkirche St. Georg und Maria, Museum im Schäferhaus.
  • Waldeck - Historische Berg- und Fachwerkstadt, märchenhaftes Grafenschloss als Wahrzeichen des Waldecker Landes.
  • Willingshausen - Älteste Malerkolonie Europas, Museum „Malerstübchen" im Gerhardt-von-Reutern-Haus.
  • Witzenhausen - Gasthaus „Zur Krone", in welchem die Brüder Grimm nach ihrer Vertreibung aus dem damaligen Königreich Hannover aufgenommen wurden, Konsulat des Frau Holle-Landes im Burghotel Witzenhausen.
  • Wolfhagen - Märchenbrunnen mit einem lebensgroßen Bronze-Wolf, „Grimms Märchenkeller" im Alten Rathaus, Märchenlesungen.

Foto: Irene Lehmann / pixelio.de

Sekundärliteratur

Links

Videos

Impressionen von der Deutschen Märchenstraße

Weitere Einträge zum Stichwort:


Hauptseite | Literaturstätten | Literaturstätten nach Ländern | Deutschland | Deutsche Märchenstraße

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen