Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Die Heilerin von Canterbury. Das Festmahl der Giftmischer


Die Heilerin von Canterbury. Das Festmahl der Giftmischer

von
Celia L. Grace

Der englische Thron ist in Gefahr! Nein, es geht nicht um die Trinkgelage von Prinz Harry, der Nummer Drei in der englischen Thronfolge des Jahres 2007. Sondern um die Wirrnisse im späten 15. Jahrhundert. Es herrscht Waffenstillstand zwischen England und Frankreich. Doch der französische König Louis XI. hat sein Ansinnen, Krieg um den englischen Thron zu führen, noch lange nicht aufgegeben.

Die skrupellose und gerissene französische „Spinne“, wie Louis XI. genannt wird, will England schwächen. Dazu ist ihm jedes Mittel recht. Das Misstrauen der Engländer wird durch einen mysteriösen Vorfall geweckt: In Paris verschwindet einer ihrer Gesandten spurlos. Und mit ihm ein Buch mit englischen Geheimcodes und den Namen britischer Spione. Louis XI. beteuert zwar, mit diesem Vorfall nichts zu tun zu haben, doch Mord und Zerstörung lassen nicht lange auf sich warten.

Zwei Giftmorde an einem Tag?

Um Mord, Verrat und Intrigen ein Ende zu bereiten, wollen sich englische und französische Gesandte in dem kleinen englischen Dorf Walmer zu Verhandlungen treffen. Auch die Ärztin und Apothekerin Kathryn Swinbrooke und ihr frisch angetrauter Mann Colum Murtagh sollen an den Friedensverhandlungen zwischen dem rätselhaften englischen Gesandten Lord Henry Beauchamp und dem französischen Vertreter der Krone teilnehmen.

Doch schon vor dem Treffen geschehen in Walmer mysteriöse Dinge: Schmied Elias, ein ausgemachter Liebhaber der Frauen und des Alkohols, und seine Frau, die es mit der ehelichen Treue nicht so genau nahm, werden am selben Tag tot aufgefunden. Aber können sie sich gegenseitig und unabhängig voneinander am selben Tag mit Gift ermordet haben? Die Heilerin des Dorfes, Mother Croul, glaubt nicht daran. Als Ärztin und Apothekerin muss Kathryn Swinbrooke ihr recht geben. Die Ereignisse spitzen sich zu, als Kathryn herausfindet, dass die französischen Gesandten Mord und Verrat im Gepäck haben. Das Schicksal der englischen Krone hängt an einem seidenen Faden.

So spannend war das Mittelalter

Celia L. Grace? erweckt in ihrem Krimi das späte Mittelalter zum Leben. Eingebettet in einen spannenden Kriminalfall, werden die längst vergangenen Geschehnisse um und nach den Rosenkriegen lebendig. Farbenfroh, historisch genau und mit einer Prise Humor skizziert Grace die Figuren. Historische Vorkenntnisse sind zum Verständnis dieses Sommerkrimis nicht nötig. Es macht einfach Spaß, der couragierten Heldin Kathryn bei ihren Ermittlungen zu folgen, zu sehen, wie sie sich gegen die schier übermächtige Männermacht durchsetzt und eine kluge Ratgeberin in Herzensangelegenheiten ist.

Die weibliche Seite eines Mannes

„So kann eben nur eine Frau schreiben!“, möchte man ausrufen. Doch weit gefehlt. Celia L. Grace ist das Pseudonym des britischen Historikers Paul Doherty?. Unter verschiedenen Namen hat er weit über 40 Romane mit historischem Hintergrund verfasst. Er lebt mit seiner Familie in London.

Wer seinen Urlaubskoffer packt, der sollte „Das Festmahl der Giftmischer“ und Pralinen nicht vergessen! Angenehme (Lese-) Stunden in einer längst vergangenen Welt voller Intrigen und Machtkämpfe, Mystik und Liebe sind garantiert!

Literaturangaben

  • Grace, Celia L.: Die Heilerin von Canterbury - Das Festmahl der Giftmischer. Weltbild Verlag, Augsburg 2006. 326 S., 12,95 €, ISBN: 978-3898971843


Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Die Heilerin von Canterbury. Das Festmahl der Giftmischer

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen