Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | D | Dörrie, Doris


Dörrie, Doris

Doris Dörrie (geb. 26. Mai 1955 in Hannover), ist eine deutsche Autorin, Regisseurin und Produzentin. Neben ihrer Regiearbeit (u. a. "Kirschblüten - Hanami" (2009) schreibt sie Erzählungen, Romane und Kinderbücher.

Leben und Arbeiten

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--doerrie_doris_2007_wikipedia.jpg.jpg

Doris Dörrie wurde in Hannover als Tochter eines Arztes geboren. 1973 machte sie Abitur an der Sophienschule und ging dann für zwei Jahre in die USA, wo sie Schauspiel und Film am Drama Department der University of the Pacific, Stockton/CA, und an der New School of Social Research in New York studierte. Nebenbei jobbte sie in Cafés und als Filmvorführerin im Goethe-House New York. 1975 kehrte sie nach Deutschland zurück und studierte dann an der Münchner Hochschule für Fernsehen und Film. Ihr Abschlussfilm "Der Walzer" (1978) handelt von zwei Jugendlichen, ihren Problemen bei der Arbeit und den ersten Beziehungserfahrungen. Er erreichte bereits ein größeres Publikum.

Foto: Götz A. Primke/Wikipedia.org

"Männer" (1985)

Anschließend war Doris Dörrie freie Mitarbeiterin verschiedener Fernsehanstalten. Sie drehte Kinder- und Dokumentarfilme, das Fernsehspiel "Dazwischen" über die Liebe zweier Jugendlicher und 1983 "Mitten ins Herz". Dieser Film über die katastrophale Beziehung zwischen einer jungen Kassiererin und einem Zahnarzt nahm als deutscher Beitrag an den Filmfestspielen von Venedig teil. Den endgültigen Durchbruch errang Dörrie mit der Komödie "Männer" (1985). Darin spielte Heiner Lauterbach einen Manager, der Spaß am WG-Leben bekommt, während sein Mitbewohner (Uwe Ochsenknecht) plötzlich die Karriere entdeckt.

Die folgenden Filme konnten an diesen Erfolg nicht anknüpfen - wobei Dörrie auch bewusst vermied, der Anknüpfung verdächtigt werden zu können. Hier wie auch später drehte sie übrigens stets mit prominenten deutschen Darstellern wie etwa Maria Schrader, Benno Fürmann, Jürgen Vogel, Nina Hoss, Heike Makatsch, Alexandra Maria Lara, Christian Ulmen und Hannelore Elsner.

"Bin ich schön?" (1994)

Im Jahr 1987 erschien die erste Sammlung von Kurzgeschichten aus der Feder? von Doris Dörrie: "Liebe, Schmerz und das ganze verdammte Zeug". Es folgten weitere Erzählungen und 1991 der Kurzgeschichtenband "Für immer und ewig". Die Figuren begegneten dem Publikum (1993) in dem Film "Keiner liebt mich" wieder. Hier wie auch in späteren Arbeiten von Doris Dörrie verweben sich die Welten von Buch und Film?. Figuren tauchen da wie dort auf, entwickeln sich von einem Genre zum anderen weiter, und alles wird durch die nie endgültig beantwortete Frage nach dem Sinn der Existenz inmitten des Alltagschaos' zusammengehalten.

1994 erschien Dörries Sammelband? "Bin ich schön?", der mit dem Ernst-Hoferichter-Preis ausgezeichnet wurde. Diese Erzählungen verfilmte Dörrie zwei Jahre später. Bei den Dreharbeiten in Spanien starb ihr Ehemann Helge Weindler, mit dem sie seit 1988 verheiratet war und seit 1989 eine Tochter hatte, an einer Hirnhautentzündung, nachdem er gerade eine Krebserkrankung überwunden hatte. Dörrie unterbrach die Dreharbeiten für zwei Jahre, 1998 kam der Film in die Kinos.

Es folgten weitere Filme wie "Erleuchtung garantiert" (2000) und "Nackt" (2004), in denen Dörrie erneut die Suche nach dem Lebenssinn und nach dem Beziehungsglück thematisierte. Nach der Komödie "Der Fischer und seine Frau" (2005), zu der sie, wie schon für "Nackt", auch das Drehbuch schrieb, drehte Dörrie den Dokumentarfilm "How to Cook Your Life" (2007) über den kochenden Zen-Priester Edward Brown.

"Das blaue Kleid" (2002)

Autobiographische Züge trägt der Roman "Das blaue Kleid", den Doris Dörrie 2002 veröffentlichte. Hier begegnen sich zwei Menschen, die durch den Tod ihr Liebstes verloren haben: Babette, deren Mann unerwartet auf einer Bali-Reise starb, und Florian, der seinen Geliebten Alfred bis zum Krebstod gepflegt hat. Das Feuilleton nannte "Das blaue Kleid" teils eine Auferstehungsgeschichte und lobte seine ermunternde Heiterkeit, teils kam es gerade wegen seines Witzes nicht so gut weg.

"Und was wird aus mir?"(2007)

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--doerrie_undwaswirdausmir-cover.jpg.jpg

"Und was wird aus mir?" - diese Frage steht als Titel über einem 2007 veröffentlichten Roman: Rainer, einst hoffnungsvoller deutscher Jungregisseur in Hollywood, lebt nur noch auf Pump. Seine Ehe ist geschieden, seine Frau mit der Teenager-Tochter nach Deutschland zurückgekehrt. Wenn seine Tochter Allegra ihn jährlich für ein paar Woche in Hollywood besucht, dann spielt er ihr die Nummer vom erfolgreichen Superpapa vor: Er mietet einen Jaguar, hütet eine Prunkvilla, deren Besitzer in Urlaub ist, und telefoniert - angeblich - ständig mit Hollywood. Fast glaubt Rainer selbst an das, was er seiner Tochter vorspielt. Doch dann kommt der Besitzer der Villa zurück ...

Auch die zwei andere Protagonistinnen, die Schauspielerinnen Johanna und Heidi, müssen erkennen, dass mit der Jugend die erfolgreiche Zeit vorübergegangen ist. Alle drei versinken in "schwarzer, klebriger Melancholie". Und man darf als Leser gespannt sein, ob und wie Doris Dörrie sie aus diesem Zustand herausführt ... Das Feuilleton lobte den überrraschenden und temporeichen Erzählstil, vermisste aber teilweise erzählerische Plausibilität.

Hier geht's zur Rezension von "Und was wird aus mir?" im Bücher-Wiki

"Kirschblüten - Hanami"(2008)

Im Jahr 2008 kam der Film "Kirschblüten – Hamami" heraus - die Geschichte eines alternden Mannes, der nach dem überraschenden Tod seiner Frau nach Japan reist, wo er Kraft für einen Neuanfang findet. Der Film, für den Dörrie auch das Drehbuch verfasst hatte, wurde bei der Berlinale gezeigt und von der Kritik hervorragend besprochen. Hauptdarsteller Elmar Wepper erhielt den Bayerischen Filmpreis, den Preis der deutschen Filmkritik und den Deutschen Filmpreis.

2010 war Dörrie erneut auf der Berlinale vertreten - mit "Die Friseuse". In diesem Film erzählt sie, wie eine übergewichtige Friseurin im schicken Berlin zum Konkurrenzkampf gegen eine Mitbewerberin auf dem Markt antritt. Im selben Jahr wurde ihre mehrteilige Fernsehreihe "Klimawechsel" über Frauen in den Wechseljahren ausgestrahlt. Für sie erhielt Dörrie den Grimme-Preis in der Kategorie Unterhaltung.

Doris Dörrie lebt mit ihrer Tochter in München. Sie lehrt dort seit 1997 als Professorin für Angewandte Dramaturgie und Stoffentwicklung an die Hochschule für Fernsehen und Film.

Übrigens ...

hat Doris Dörrie bereits mehrere Opern inszeniert: "Così fan tutte" (2001, Berlin), "Turandot" (2003, Berlin), "Rigoletto" und "Madame Butterfly" (beide 2005, München).

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1986 Filmband in Silber (Regie) und in Gold (Drehbuch) sowie Goldene Leinwand für "Männer"
  • 1994 Ernst-Hoferichter-Preis für "Bin ich schön?"
  • 1996 Bettina-von-Arnim-Literaturpreis der Zeitschrift "Brigitte" für die Kurzgeschichte "Der Vater der Braut"
  • 2002 Kinderbuchpreis des Landes Nordrhein-Westfalen für "Mimi"
  • 2002 Kultureller Ehrenpreis der Landeshauptstadt München
  • 2003 Deutscher Bücherpreis für "Das blaue Kleid"

Werke (Auswahl)

Bücher
  • Liebe, Schmerz und das ganze verdammte Zeug. OA (Originalausgabe) 1987. Diogenes Verlag, Zürich, 14. Aufl. 1989, ISBN: 978-3257217964
  • Was wollen Sie von mir? Erzählungen. OA 1989. Diogenes Verlag, Zürich, ISBN: 978-3257219166
  • Der Mann meiner Träume. Erzählung. OA 1991. Diogenes Verlag, Zürich 1992, ISBN: 978-3257225334
  • Für immer und ewig. Eine Art Reigen. Erzählungen. OA 1991. Diogenes Verlag, Zürich, 18. Aufl. 1993, ISBN: 978-3257225723
  • Love in Germany - Deutsche Paare im Gespräch mit Doris Dörrie. OA 1992.
  • Bin ich schön? Fiction, Poetry & Drama. OA 1994. Diogenes Verlag, Zürich, 9. Aufl. 1995, ISBN: 978-3257228113
  • Samsara. Erzählungen. OA 1996. Diogenes Verlag, Zürich, 5. Aufl. 1998, ISBN: 978-3257230093
  • Was machen wir jetzt? Roman. OA 2000. Diogenes Verlag, Zürich, 9. Aufl. 2001, ISBN: 978-3257232707
  • Happy. Ein Drama. OA 2001. Diogenes Verlag, Zürich, 4. Aufl. 2002, ISBN: 978-3257233551
  • Das blaue Kleid. Roman. OA 2002. Diogenes Verlag, Zürich 2004, ISBN: 978-3257233766
  • Mimi. Kinderbuch. OA 2002. Diogenes Verlag, Zürich, 3. Aufl. 2002, ISBN: 978-3257008937
  • Mimi ist sauer. OA 2004. Diogenes Verlag, Zürich 2004, ISBN: 978-3257011067
  • Mimi entdeckt die Welt. OA 2006. Diogenes Verlag, Zürich 2006, ISBN: 978-3257011142
  • Mimi und Mozart. OA 2006. Diogenes Verlag, Zürich 2006, ISBN: 978-3257011173
  • Mitten ins Herz. Erzählungen. OA 2007. Diogenes Verlag, Zürich 2007, ISBN: 978-3257235913
  • Und was wird aus mir? Roman. OA 2007. Diogenes Verlag, Zürich 2007, ISBN: 978-3257065640
Filme
  • Der erste Walzer. 1978
  • Dazwischen. 1982
  • Mitten ins Herz. 1983
  • Männer. 1985
  • Ich und Er. 1988
  • Happy Birthday, Türke. 1992
  • Keiner liebt mich. 1995
  • Bin ich schön? 1998
  • Erleuchtung garantiert. 2000
  • Nackt. 2002
  • Der Fischer und seine Frau. 2005
  • How to Cook Your Life. 2007
  • Kirschblüten - Hanami. 2008
  • Die Friseuse. 2010
  • Klimawechsel. 2010

Links


Weitere Einträge zum Stichwort:


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | D | Dörrie, Doris

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen