Hauptseite | Literatur | Literatur-Begriffe A-Z | T | Text


Text

Der Text (von lat. textus - Gewebe, Geflecht) ist ein in sich zusammenhängendes Gebilde aus gesprochener oder geschriebener Sprache, das der Kommunikation dient.

Definition

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th97---ffffff--buchbrille-peter-kirchhoff-pix.jpg.jpg

Ein Text ist ein Gebilde aus Sprache, das in inhaltlicher, grammatikalischer und stilistischer Hinsicht in sich zusammenhängt (kohärent? ist). Der Begriff kommt vom lateinischen textus - Gewebe, Geflecht.

Ein Text ist ein Instrument der Kommunikation?. Er existiert in geschriebener oder gesprochener, dabei aber schreibbarer Form. Er wird individuell erinnert oder mittels Schrift, Tonträgern oder elektronischen Speichermedien aufgezeichnet und aufbewahrt. So kann er optisch oder akustisch dargestellt und reproduziert werden.

Foto: Peter Kirchhoff/Pixelio.de

Merkmale

Ein Text ist linear? strukturiert, folgt also einer festgelegten Reihenfolge: dem zeitlichen Nacheinander beim Sprechen und Hören und dem räumlichen Hintereinander beim Lesen. Im letzteren Fall sind, je nach Schriftkultur, mehrere Bewegungsrichtungen möglich: in der Zeile? von rechts nach links oder umgekehrt, auf der Seite? von oben nach unten oder umgekehrt, vom ersten Blatt? zum letzten oder umgekehrt (vgl. den Unterschied zwischen deutschen und hebräischen Texten).

http://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th115---ffffff--jutesack_m_grossmann_pix.jpg.jpg

Formal ist ein Text durch Merkmale wie Einleitung? und Schluss? von anderen Texten abgegrenzt, im Druckbild durch Zwischenräume. Er selbst lässt sich mehrfach in immer kleinere Einheiten untergliedern: vom Kapitel oder Abschnitt über den Absatz, den Satz, die Satzteile und die Wörter bis hinunter zur einzelnen Silbe? - oder, in der Lyrik, von der Strophe ausgehend über den Vers auch weiter hinunter bis zur Einzelsilbe. Auf der inhaltlichen Ebene drückt ein Text ein übergeordnetes Thema aus, das ggf. in mehrere Subthemen unterteilt werden kann.

Es gibt verschiedene Textsorten, die unterschiedlich stark schematisiert sind. Kochrezepte? etwa folgen einem sehr festen Schema. Briefe? oder Reportagen? sind weniger starr schematisiert, ihre Gestaltung erfolgt freier.

Foto: M. Großmann/Pixelio.de

Der Text und die Wissenschaften

Texte werden mit Methoden der Linguistik und der Literaturwissenschaft untersucht. Alles kann Gegenstand der Untersuchung sein:

Darauf aufbauend kann der Text dann gedeutet (interpretiert) werden.

Text im engeren, abgrenzenden Sinn

Der Begriff des Textes wird auch abgrenzend gebraucht, um Folgendes zu benennen:

  • den genauen Wortlaut eines Werkes (der Text als Instanz, an der man die Richtigkeit des inhaltlich von diesem Werk Verstandenen oder des wörtlich Erinnerten überprüfen kann),
  • den inhaltlichen Hauptteil eines schriftlichen Werkes im Unterschied zu Fußnoten?, Anhängen?, Illustrationen, Registern? etc.,
  • den Wortlaut eines Liedes? in Abgrenzung zur Musik, den Begleittext zu einer Musik,
  • den mit Buchstaben? bedruckten? Teil einer Graphik? im Unterschied zu unbedruckten oder mit Bildern gefüllten Bereichen dieser Graphik,
  • die einer Predigt zugrundeliegende Bibelstelle.

Sekundärliteratur

  • Gidion, J.: Zur Erweiterung des Textbegriffs, Deutsche Vierteljahrsschrift für Literaturwissenschaft und Geistesgeschichte 49, 1975
  • Knobloch, C.: Zum Status und zur Geschichte des Textbegriffs, Zeitschr. f. Literaturwissenschaft und Linguistik 20, 1990
  • Leibfried, E.: Kritische Wissenschaft vom Text, 1970
  • Lotmann, M.: Die Struktur literarischer Texte, 1972
  • Martens, G.: Was ist ein Text? Poetica 21, 1989
  • Stierle, K.: Text als Handlung, 1974


Hauptseite | Literatur | Literatur-Begriffe A-Z | T | Text




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen