Hauptseite | Buchmarkt | Buchmarkt-Begriffe A-Z | B | Blurb


Blurb

Bezeichnung für einen Klappentext beim Buch

Allgemeines

Die kuriose Bezeichnung Blurb für den Klappen- oder Werbetext auf Büchern und anderen Medien hat ihre Wurzeln in einem bestimmten Ereignis. 1907 stellte der amerikanische Humorist und Autor Gelett Burgess? sein Buch "Are you a bromide?" bei einem Geschäftsessen vor. Auf der Rückseite des Schutzumschlags war die Comicfigur einer jungen Frau abgebildet, die über eine Sprechblase den Inhalt des Buches charmant anpries. Die Dame hieß "Miss Belinda Blurb". Nachdem Burgess, schlagfertig wie er war, sofort eine differenzierte Definition von "Blurbing" geben konnte, nämlich "... flamboyant advertisement; an inspired testimonial", übernahmen Buchhandel? und Verlage den Neologismus für die neu entstandene Werbeform umgehend.

Geschichte

Details

Links


Hauptseite | Buchmarkt | Buchmarkt-Begriffe A-Z | B | Blurb

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen