Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | C | Cornwell, Patricia


Cornwell, Patricia

Patricia Cornwell (geb. 9. Juni 1956 in Miami/Florida) ist eine weltweit erfolgreiche amerikanische Krimiautorin. Zu ihren populärsten Figuren gehört die Gerichtspathologin Kay Scarpetta.

Leben und Schreiben

https://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--cornwell1.jpg.jpg

Patricia Cornwell wurde als Patricia Daniels am 9. Juni 1956 in Miami/Florida geboren. Der Vater war Rechtsanwalt, die Mutter Sekretärin. Die Eltern trennten sich, als Patricia fünf Jahre alt war. Zusammen mit ihren beiden Brüdern wuchs sie zunächst bei der Mutter in North Carolina auf. Doch die Mutter musste zeitweise in die Psychiatrie. Nachbarn und die Kirche kümmerten sich um die Kinder. Patricia brach die Schule ab, bekam Essstörungen. Halt fand sie im Schreiben. "Ich schrieb Geschichten?, stieg mit meinem Notizbuch auf einen Berg und schrieb Gedichte über das, was ich dort sah. Das waren meine Fluchten", erzählte die Schriftstellerin 2011 in einem Interview? mit Herlinde Koelbl? für das Magazin? der Wochenzeitung "Die Zeit".

Später kümmerte sich die Frau des Baptistenpredigers Ruth Graham um die mittlerweile 19-jährige Patricia. Sie gab der 19-Jährigen, die die Schule abgebrochen und Essstörungen entwickelt hatte, das Gefühl, dass sie etwas Besonderes sei, und ermutigte sie, weiter zu schreiben. "Ich bin so dankbar, dass sie mein Talent? erkannt und mir die Selbstachtung wiedergegeben hat", sagt Cornwell rückblickend. "Sie hat mich gerettet. Ohne sie wäre ich nie gworden, was ich bin."

Patricia, die wegen ihrer Bulimie einige Zeit selbst in einer psychiatrischen Klinik verbrachte, besuchte schließlich das King College in Tennessee. Danach wechselte sie an das Davidson College in North Carolina, wo sie Englisch studierte und 1979 den Abschluss machte. Bereits während ihrer Zeit am Davidson College hat Patricia mit dem Schreiben begonnen – mit der Absicht, ihr Leben zu verarbeiten und Klarheit über die eigene Person zu gewinnen.

Die Kay Scarpetta-Romane

Im Anschluss war Patricia als Polizeireporterin für den „Charlotte Observer“ in North Carolina tätig. Ihre Reportagen? wurden mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Um bessere Eindrücke von der Polizeiarbeit zu bekommen, fuhr sie als Hilfspolizistin Streife. Außerdem arbeitete sie ab 1984 sechs Jahre lang als Assistentin in der Gerichtspathologie von Virginia, wo sie an mehr als 50 Autopsien beteiligt war. 1980 heiratete sie den 17 Jahre älteren Englischprofessor Charles L. Cornwell, von dem sie sich 1988 wieder trennte. Seit 2007 ist sie in homosexueller Partnerschaft mit Staci Ann Gruber verheiratet.

Die Kriminalgeschichten, die Patricia Cornwell seit ihrer Zeit als Polizeireporterin verfasste, wurden von verschiedenen Lektoren abgelehnt. Eine Begründung für diese Ablehnung lautete, dass solche Bücher besser von Männern geschrieben werden sollten. Zu einem Zeitpunkt, als sie sich bereits mit dem Gedanken abgefunden hatte, den Traum vom Bücherschreiben aufzugeben und ausschließlich als Journalistin? zu arbeiten, kam die Zusage vom Scribner-Verlag. 1990 erschien unter dem Titel „Postmortem“ Patricia Cornwells Romandebüt?. Der Erfolg war überwältigend. Der Roman wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet.

"Postmortem" (1990)

Die Hauptfigur in „Postmortem“ ist Kay Scarpetta, die oberste Gerichtspathologin von Virginia. Die Romanfigur Scarpetta hat eine Vorlage im realen Leben, nämlich Marcella Fierro, die Leiterin der Gerichtsmedizin des Staates Virginia, mit der Patricia Cornwell persönlich bekannt war. Scarpetta ermittelt kühl und präzise, sie ist in der Lage, anhand winzigster Indizien die Lebensgeschichte der Opfer zu rekonstruieren. Oft hat es den Anschein, als ob sie in die Leichen hineinhorchen würde.

Die meisten der inzwischen mehr als zehn Scarpetta-Romane sind aus der Ich-Perspektive geschrieben. Ort der Handlung ist häufig Richmond, die Hauptstadt von Virginia. Mit Vorliebe lässt die Autorin unberechenbare Serienkiller in dieser beschaulichen Gegend auftauchen. In den Romanen steht nicht die Suche nach dem Täter im Mittelpunkt des Interesses (es handelt sich also nicht um klassische Whodunit-Krimis), sondern die scharfsinnigen und immer wieder überraschenden Ermittlungsmethoden von Kay Scarpetta. In ihren Romanen widmet sich Patricia Cornwell außerdem den Themen Opferschutz und Todesstrafe in den USA.

24 Millionen Dollar für drei Romane

Mit den Scarpetta-Romanen stieg Patricia Cornwell zu einer weltweit erfolgreichen Krimiautorin auf, deren Bücher für die Bestsellerlisten? abonniert sind. Häufig wird ihr Name in einem Atemzug mit denen ihrer männlichen Kollegen Stephen King und John Grisham? genannt. 1996 soll ihr der Vertragsabschluss mit dem Putnam Verlag die sensationelle Summe von 24 Millionen Dollar für drei Romane eingebracht haben.

Nach dem Geheimnis ihres Erfolges gefragt, antwortete Patricia Cornwell, dass sie sich bis zu einem seltenen Grad unendlicher Annäherung mit ihren Hauptfiguren (insbesondere natürlich mit Kay Scarpetta) identifiziere. Scarpetta gilt als ihr Alter ego?, als ihr selbst geschaffenes kühles Idealbild.

Staub (2004)

Der 2004 erschienene Kriminalroman "Staub" führt Kay Scarpetta an ihre alte Wirkungsstätte zurück: Fünf Jahre, nachdem sie als Leiterin der Gerichtsmedizin in Richmond, Virginia, entlassen wurde, bittet ihr Nachfolger sie, ihm als Beraterin in einem schwierigen Fall zu helfen. Die 14-jährige Gilly kam auf merkwürdige Weise ums Leben. Angeblich soll sie an Grippe gestorben sein. Doch dann entdeckt man an der Leiche eines Traktorfahrers den gleichen grau-braunen Staub wie bei Gilly. Und nun steigt ein schrecklicher Verdacht auf: Das Mädchen wurde ermordet, und der Täter muss mit Knochenstaub zu tun haben, er arbeitet im Krematorium der Gerichtsmedizin und ist damit ein ehemaliger Mitarbeiter Scarpettas. Begleitet von treuen Cop Pete Marino, forscht diese nach. Zur selben Zeit versucht ihre Nichte Lucy, einen Anschlag auf ihre Geliebte Henry aufzuklären, der eigentlich ihr galt ...

Zur Spannung in diesem Roman trägt vor allem der Aufbau aus vielfach verflochtenen Handlungssträngen bei, von denen einer den Täter und seinen Hass auf Lucy aus beklemmender Nähe zeigt. So scheinen Profiler und Psychopath eng miteinander verbunden.

Die Dämonen ruhen nicht (2005)

Mit ihrer eigenen Verletzlichkeit wird Kay Scarpetta in dem 2006 erschienenen Roman "Die Dämonen ruhen nicht" konfrontiert. Sie lebt mittlerweile allein in einem heruntergekommenen Haus in Florida. Hin und wieder hat sie eine Liebschaft. Doch dann wird sie gebeten, in Baton Rouge, Louisiana, zu ermitteln, wo mehrere Frauen – die allesamt eine Ähnlichkeite mit Kay Scarpetta haben - verschwunden sind. Sie ahnt nicht, dass Jay Talley, der noch eine Rechnung mit ihr offen hat, hinter den Entführungen steckt. Doch Talleys Bruder, der zum Tod verurteilte "Wolfsmann" Jean-Baptiste Chandonne, verspricht, Kay eine heiße Spur zu verraten. Aber dafür verlangt er einen Gegendienst: Scarpetta selbst soll ihm die Todesspritze setzen ...

In diesem Roman hat Patricia Cornwell die Ich-Erzählperspektive aufgegeben. So ist der Leser weniger unmittelbar an der Protagonistin Scarpetta dran, er gewinnt dafür jedoch viel: Die Handlungen und Absichten der Nebenfiguren und Gegenspieler werden plausibel, die Geschichte dadurch vielschichtiger und tiefer. Gut und Böse, so eine Rezension des Kultursenders "arte", erscheinen hier nicht mehr so drastisch voneinander geschieden wie in den vorangegangenen Romanen.

Judy Hammer, Andrew Brazil und Virginia West

Neben Kay Scarpetta stammen weitere Serienfiguren aus Patricia Cornwells Feder. Mit „Hornet’s Nest“ (dt. Die Hornisse) erschien 1997 ein Kriminalroman, der die mehrteilige Serie um die Polizeichefin Judy Hammer und ihre Angestellten Andrew Brazil und Virginia West eröffnete. Ein wichtiger Unterschied im Vergleich mit den Scarpetta-Romanen besteht darin, dass hier Betrachtungen über Politik und Gesellschaft mehr Platz eingeräumt wird. Weitere Romane aus dieser Reihe? sind: „Southern Cross“ (1998; dt. Kreuz des Südens) und „Isle of Dogs“ (2001; dt. Insel der Rebellen). 2006 erschien unter dem Titel „At Risk“ (dt. Gefahr) der erste Roman um die Hauptfigur Win Garano.

„Wer war Jack the Ripper?“

Patricia Cornwell nahm persönlich die Ermittlungen in einem der spektakulärsten Kriminalfälle des 19. Jahrhunderts auf. Ihre Ergebnisse legte sie 2002 in dem Buch „Portrait of a Killer. Jack the Ripper. Case Closed“ (dt. Wer war Jack the Ripper?) vor. Das Buch sorgte im Feuilleton? für viel Furore. Denn Patricia Cornwell behauptet, hinter dem berüchtigten Serienmörder Jack the Ripper, der im Herbst 1888 in dem Londoner Elendsviertel West End mindestens fünf Prostituierte auf bestialische Weise ermordet hatte, stecke der aus Deutschland stammende impressionistische? Maler Walter Sickert. Die umfangreiche Recherche?, die dem Vernehmen nach mehr als fünf Millionen Dollar gekostet haben soll, umfasste unter anderem DNA-Untersuchungen und den Kauf von mehreren Sickert-Gemälden.

Die Reaktion der Fachpresse auf das Buch war zurückhaltend bis ablehnend. Ein Rezensent urteilte?, dass die Autorin vor keiner Plumpheit und keiner Lächerlichkeit zurückschrecke. Ein anderer fand das Buch immerhin spannend, wies jedoch darauf hin, dass Cornwells Meinung unter Experten stark umstritten sei.

Patricia Cornwell lebt in Richmond, Virginia und Malibu. Sie ist mit der Psychiaterin Staci Gruber verheiratet.

Übrigens ...

war Patricia Cornwell neun Jahre alt, als sie ihr erstes Gedicht verfasste. Gewidmet hat sie dieses Gedicht Abraham Lincoln.

Auszeichnungen

Werke (Auswahl)

  • Bücher von Patricia Cornwell bei Jokers
  • Phantom. Ein Kay-Scarpetta-Roman. OA (Originalausgabe) 1993. Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg 2008, ISBN: 978-3455401097
  • The Body Farm- Dt.: Body Farm. OA 1994. München, Goldmann Verlag 2008, ISBN: 978-3442461042
  • From Potter's Field. OA 1995. Dt.: Die Tote ohne Namen. Ein Kay-Scarpetta-Roman. Goldmann Verlag, München 2002, ISBN: 978-3442054930
  • Hornet´s Nest. OA 1997. Die Hornisse. Goldmann Verlag, München 2006, ISBN: 978-3442055333
  • Scarpetta's Winter Table. Kochbuch. OA 1998. Dt.: Kay Scarpetta bittet zu Tisch. Goldmann Verlag, M Ünchen? 1999, ISBN: 978-3442445417
  • Isle of Dogs. OA 2001. Insel der Rebellen. Goldmann Verlag, München 2006, ISBN: 978-3442454341
  • Wer war Jack the Ripper? Porträt eines Killers. OA 2002. Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg 2002, ISBN: 978-3455093650
  • Trace. OA 2004. Dt.: Staub. Ein Kay Scarpetta-Roman. Goldmann Verlag, München 2007, ISBN: 978-3442454372
  • Blow Fly. OA 2005. Dt.: Die Dämonen ruhen nicht. Ein Kay Scarpetta-Roman. Goldmann Verlag, München 2006, ISBN: 978-3442454365
  • Predator. OA 2005. Dt: Defekt. Ein Kay Scarpetta-Roman. Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg 2007, ISBN: 978-3455400113
  • At Risk. OA 2006. Gefahr. München, Goldmann Verlag 2008, ISBN: 978-3442462742
  • Book of the Dead. OA 2007. Dt.: Totenbuch. Ein Kay-Scarpetta-Roman. Verlag Hoffmann und Campe, Hamburg 2007, ISBN: 978-3455011043
  • Scarpetta. OA 2008. Dt.: Scarpetta. Ein Kay-Scarpetta-Roman. Dt. 2009
  • The Scarpetta Factor. OA 2009. Dt.: Scarpetta Factor. Ein Kay-Scarpetta-Roman. Dt. 2010
  • Port Mortuary. OA 2010. Dt.: Bastard. Ein Kay-Scarpetta-Roman. Dt. 2011
  • Red Mist. OA 2011

Hörbücher

  • Body Farm. Ein Kay-Scarpetta-Roman. 6 CDs. Hamburg, Verlag Hoffmann und Campe 2007, ISBN: 978-3455305548
  • Defekt. 6 CDs. Hamburg, Verlag Hoffmann und Campe 2007, ISBN: 978-3455301106
  • Totenbuch. 6 CDs. Hamburg, Verlag Hoffmann und Campe 2008, ISBN: 978-3455305340

Sekundärliteratur

Links


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | C | Cornwell, Patricia




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen