Hauptseite | Literatur | Sprache | Linguistik | Begriffe der Linguistik? | Permutation | Experiment mit Zufallsgenerator Telefonbuch


Experiment mit Zufallsgenerator Telefonbuch

Hier ein Versuchsaufbau, zu dem mich Hans Magnus Enzensberger inspiriert hat: Man nehme zehn Wörter oder Wortfolgen, versehe sie mit den Ziffern? 0 bis 9, lege ein Vers-/Strophenschema? fest. Man nehme ein beliebiges Telefonbuch?, schlage es an beliebiger Stelle auf, permutiere/kombiniere gemäß den Endziffern der vorgefundenen Telefonnummern (die Telefonnummern werden der Reihe nach abgearbeitet!). Man lege eine bestimmte Anzahl von Telefonnummern fest. Ein Textverarbeitungsprogramm kann hierbei Verwendung finden.

Heraus kommt dabei so etwas als Ausgangstext:

Krähen fliegen heute quer,
Kühe stehen unter Kiefern.
Wolken. Regen.

Telefonbuch? von Georgsmarienhütte, Hagen und Hasbergen für 2007/2008, Seite 111, linke Spalte?, die Endziffern der ersten 50 Telefonnummern:

5 3 1 4
6 9 8 1
2 5

7 1 8 5
0 4 7 3
5 8

8 0 5 1
3 6 1 3
4 8

0 0 2 3
4 2 3 7
1 7

0 0 2 4
3 6 6 2
8 3

Damit sich der Sinn verändern kann, wurde auf Satzzeichen? und Großschreibung? verzichtet. Aus rhythmischen? Gründen wurde das Wortmaterial erweitert. Hier das Ergebnis:

kühe heute krähen quer

kühe heute krähen quer
stehen wolken kiefern krähen
fliegen kühe

unter krähen kiefern kühe
regen quer mal unter heute
kühe kiefern

kiefern regen kühe krähen
heute stehen krähen heute
quer zu kiefern

regen regen fliegen heute
quer und fliegen heute unter
krähen unter

regen regen fliegen quer
quer stehen stehen fliegen
kiefern heute

Verwendete man als Ausgangsmaterial ganze Sätze? oder Satzteile?, so könnte daraus z. B. ein Monolog? eines verwirrten Menschen entstehen. Aber das gehörte dann schon in das Reich der Prosa. Trotzdem ein Beispiel: Zehn Sätze?/Satzfolgen? in der Reihenfolge der Eingebung niedergeschrieben und mit den Ziffern? 1 bis 0 versehen. Gleiche Seite im Telefonbuch?, gleiche Ziffernfolge. Das Ergebnis ist ein quälender „Dialog?“ zwischen der Mutter und ihren Kindern:

(Mama, du wohnst doch jetzt hier.)
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Nie kommt ihr mich besuchen. Wann kann ich wieder nach Hause? Ich muss doch die Rosen schneiden. Zu Hause wartet Richard auf mich. Er ist doch so unbeholfen in häuslichen Dingen. Fahren wir jetzt nach Hause? Nie kommt ihr mich besuchen. Wo ist Richard? Warum kommt er nicht?
(Mama, du wohnst doch jetzt hier.)
Wer seid ihr eigentlich? Nie kommt ihr mich besuchen. Fahren wir jetzt nach Hause?
(Mama, du wohnst doch jetzt hier.)
Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag? Wann kann ich wieder nach Hause? Wer seid ihr eigentlich?
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
(Mama, du wohnst doch jetzt hier.)
Fahren wir jetzt nach Hause? Fahren wir jetzt nach Hause? Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag?
(Mama, du wohnst doch jetzt hier.)
Nie kommt ihr mich besuchen.
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Ich muss doch die Rosen schneiden. Nie kommt ihr mich besuchen.
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Wann kann ich wieder nach Hause? Fahren wir jetzt nach Hause? Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag? Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag? Wo ist Richard? Warum kommt er nicht?
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Wann kann ich wieder nach Hause? Wo ist Richard? Warum kommt er nicht?
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Wer seid ihr eigentlich? Nie kommt ihr mich besuchen. Wer seid ihr eigentlich? Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag? Was sollen die Geschenke? Hat jemand Geburtstag? Wo ist Richard? Warum kommt er nicht? Wann kann ich wieder nach Hause?
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)
Ich muss doch die Rosen schneiden. Ich muss doch die Rosen schneiden. Wo ist Richard? Warum kommt er nicht? Fahren wir jetzt nach Hause?
(Mama, Papa ist seit zwanzig Jahren tot. Hast du das vergessen?)

Aber nun zurück zum „Zufallsgenerator“ Telefonbuch:

mal hort wort mit

mal hort wort mit
vers glut ist wort
und mal klang wort
ist mal zehn mit
klang hort mal ist
ist zehn mal wort
hort vers wort hort
mit ist zehn zehn
und hort mit und
hort klang wort klang

Als Schema wurde die Dezime? gewählt bzw. eine Anlehnung an diese klassische Form. Dasselbe Telefonbuch?, dieselbe Stelle, die Endziffern der ersten 40 Telefonnummern:

5 3 1 4
6 9 8 1
2 5 7 1
8 5 0 4
7 3 5 8
8 0 5 1
3 6 1 3
4 8 0 0
2 3 4 2
3 7 1 7

Weitere Regel: einsilbige Wörter, die Vokale? a, e, i, o, u sind zweimal vertreten. Da ich mich nicht entscheiden konnte, welche Ziffer? welchem Wort zugeordnet werden soll, ließ ich das Los entscheiden.

Die Ziffernfolge aus dem Telefonbuch:

5 3 1 4
6 9 8 1
2 5 7 1
8 5 0 4
7 3 5 8
8 0 5 1
3 6 1 3
4 8 0 0
2 3 4 2
3 7 1 7

0 0 2 4
3 6 6 2
8 3

Bei der praktischen Umsetzung möge der Leser sich selbst versuchen.


Hauptseite | Literatur | Sprache | Linguistik | Begriffe der Linguistik? | Permutation | Experiment mit Zufallsgenerator Telefonbuch




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen