Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | F | Forrest, Emma


Forrest, Emma

Emma Forrest (geb. 26. Dezember 1977 in London) ist eine britisch-amerikanische Roman- und Drehbuchautorin sowie Journalistin?.

Leben und Schreiben

Die Anfänge als gefeierte Jung-Journalistin

https://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--forrest-emma-wikimedia.jpg.jpg

Forrest wuchs zusammen mit einer jüngeren Schwester in Pimlico, West London, als Kind eines englischen Juristen und einer amerikanischen Fernsehautorin auf. Mit dreizehn führte Forrest ihr erstes Interview? für die Schülerzeitung? mit der britischen Fernsehköchin Nigella Lawson. Dabei machte sie ihre Sache so gut, dass sie von Lawson der lokalen Londoner Tageszeitung Evening Standard empfohlen wurde, wo sie mit fünfzehn ihren ersten veröffentlichte?.

Es folgte eine eigene Kolumne? namens „Generation X“ in der Sunday Times, wo sie vorwiegend als Musik- und Kulturjournalistin tätig war. Gefeiert als „Stimme ihrer Generation“ oder die „Jane Austen der Techno-Generation“ tourte sie fortan mit vielen Bands der Indie-/Britpop Szene und berichtete von deren Leben „on the road“. Die erste Person, die sie dabei interviewte, war der bis heute vermisste Richey Edwards, Mitglied der Band Manic Street Preacher. Fortan arbeitete sie für Magazine? wie Vogue, Vanity Fair, The Guardian, NME und führte Interviews mit prominenten Persönlichkeiten von Brad Pitt bis Snoop Dogg.

Aufgrund ihres jungen Alters und unverblümten Schreibstils wurde sie schon bald selbst zum Inhalt der Berichterstattung. Forrest betrachtet ihr Schaffen? stets sehr kritisch und sagte, das erste von ihr geschriebene Stück, das sich OK für sie anfühlte, sei das erste Stück gewesen, das nicht ihr junges Alter neben der Autorenangabe? erwähnte.

Foto: Mrdanf/Wikimedia.org

Durch- und Zusammenbruch

Um der medialen? Aufmerksamkeit um ihre Person zu entfliehen, zog sie mit einundzwanzig nach New York, wo sie zunächst bei ihrer Familie mütterlicherseits lebte. Später zog sie ins West Village. Sie bezeichnet die Stadt als ersten Ort, an dem sie sich sicher fühlte. Anfang 2001 wurde Forrest dort schließlich eine bipolare Störung diagnostiziert, einem fehlgeschlagenen Suizidversuch folgend. In dieser Zeit litt sie unter Bulimie, Depressionen und selbstverletzendem Verhalten, Themen, die auch in ihren Romanen Namedropper (1998) und vor allem in Thin Skin (2002) verarbeitet werden.

Ihren ersten Essay veröffentlichte sie 2001 in einer Sammlung über J.D. Salinger? mit dem Titel Love & Squalor über dessen Einfluss auf zeitgenössische junge Schriftsteller. 2007 gab sie gemeinsam mit anderen bekannten Autorinnen wie Helen Oyeyemi? oder Marian Keyes? die Anthologie? Damage Control – Women on the Therapists, Beauticians, and Trainers Who Navigate Their Bodies heraus?, in deren Essays es um den psychischen Druck geht, dem sich Frauen bezüglich ihres körperlichen Wohlbefindens aussetzen. Dabei greift sie auf eigene Erfahrungen zurück.

In Amerika zu diesem Zeitpunkt noch recht unbekannt, geriet sie wieder ins Scheinwerferlicht, als sie eine Beziehung mit dem irischen Schauspieler Colin Farrel einging, den sie in ihren Memoiren? Your Voice in My Head (2011) nur als „Gypsy Husband“ bezeichnet. In ebendieser Autobiographie erzählt sie offen und selbstironisch von ihren Sitzungen mit dem Psychotherapeuten „Dr. R“, nach dessen plötzlichem Tod sie sich auf Spurensuche in sein Leben begibt, um schließlich zu sich selbst zu finden.

Der Neuanfang in Hollywood

Heute lebt Emma Forrest in Los Angeles, wo sie überwiegend Drehbücher verfasst. Im September 2000 wurde ihr Skript? Becoming Music über den 1997 verstorbenen Musiker Jeff Buckley von Brad Pitts Produktionsfirma Plan B Entertainment gekauft und befindet sich in der Vorverarbeitung. Ein weiteres Drehbuch namens LIARS (AE) wurde 2009 von Produzent Scott Rudin erworben, mit Richard Linklater in Verhandlungen, Regie zu führen. Im selben Jahr wurde Forrest in einer Liste des US-Magazins Variety als eine der „Top Ten Screenwriters to Watch“ aufgeführt.

Momentan befinden sich zahlreiche ihrer Drehbücher in der Entwicklung. Unter anderem adaptiert BBC Films ihr Skript? Love Minus Zero, basierend auf Nikita Lalwanis? Roman Gifted (2007) und Paramount Pictures realisiert ihr Familiendrama How Can You Do This To Me mit Miranda Cosgrove in der Hauptrolle. Zuletzt verfasste Forrest einen Essay für das Booklet? des Albums Ceremonials von Florence and the Machine.

Übrigens …

Das autobiographische Werk? der Autorin Deine Stimme in meinem Kopf (2011) hat auch das Interesse von Hollywood geweckt. Unter Regisseur David Yates werden Emily Blunt und Stanley Tucci, beide bekannt unter anderem aus Der Teufel trägt Prada (2003), in den Hauptrollen zu sehen sein. Das Drehbuch wird von Forrest selbst verfasst, der Film soll 2014 in die Kinos kommen.

Werke (Auswahl)

  • Bücher von Emma Forrest bei Jokers
  • Namedropping (OA: Namedropper, 1998). Roman.
  • Skin (OA: Thin Skin, 2002). Roman.
  • Cherries in the Snow, 2005. Roman
  • Damage Control – Women on the Therapists, Beauticians, and Trainers Who Navigate *Their Bodies, 2007. Essaysammlung.
  • Deine Stimme in meinem Kopf (OA: Your Voice in My Head, 2011). Autobiographie.

Links


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | F | Forrest, Emma

FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen