Hauptseite | Literaturstätten | Literaturstätten nach Ländern | Deutschland | Thüringen


Literaturstätten in Thüringen

Bad Berka

  • Goethestube im Coudrayhaus? - Das Coudrayhaus wurde von Goethe 1825 im Auftrag des Großherzogs Carl August als Bade- und Gesellschaftshaus projektiert. Heute informiert es mit einer Ausstellung über die Entwicklung des Kurbades und erinnert an den Dichter Johann Wolfgang von Goethe.

Bad Lauchstädt

  • Goethe-Theater? - Am 22. Juli 1805 schrieb Goethe an Carl Friedrich Zelter "Ich wollte, Sie hätten Lust und Muth, wenn Sie Gegenwärtiges erhalten, sich aufzumachen und nach Lauchstädt zu kommen.". Hier im Ort wurde 1802 nach Plänen von Heinrich Gentz und unter Mitwirkung Johann Wolfgang von Goethes ein Theater errichtet. Der Zuschauerraum wurde nach Goethes Farblehre in Gelb, Rot und Grau gestaltet. Auch dessen zeltartige, bemalte Leinwanddecke entstand aus den Vorgaben des Dichters.

Bauerbach

  • Naturtheater Bauerbach - 1959 wurde das Arbeiter- und Bauern-Theater "Friedrich Schiller" gegründet und aus Anlass der Schillerfestwoche in Bauerbach das Stück "Wilhelm Tell" aufgeführt. Noch heute wird in Bauerbach Theater gespielt.
  • Schiller-Museum Bauerbach - Im Wohnhaus des Ritterguts Bauerbach lebte Friedrich Schiller von Dezember 1782 bis Juli 1783. Hier schrieb er das Drama "Kabale und Liebe" und erste Szenen des "Don Carlos".

Dornburg

  • Dornburger Schlösser - Die Dornburger Schlösser waren immer wieder Aufenthaltsort von Goethe, so auch 1828 nach dem Tod des Herzogs Carl August.

Dornheim

Eisenach

  • Lutherhaus Eisenach? - Zu Luthers? Zeiten war das Haus im Besitz der Familie Cotta, bei der er während seiner Schulzeit lebte. In der Daueraustellung werden verschiedene Lebens- und Arbeitsphasen Luthers vorgestellt. Projekte und Sonderausstellungen runden das Angebot ab.
  • Reuter-Wagner-Museum Eisenach? - Der Altersruhesitz des Dichters Fritz Reuter? beherbergt seit 1897 eine Reuter-Gedenkstätte und ein Reuter-Museum. Im Erdgeschoss befindet sich eine aus dem 19. Jahrhundert stammende Richard-Wagner-Sammlung.
  • Wartburg bei Eisenach? - Die Wartburg bietet literarisches Erbe über Jahrhunderte hinweg, vom Sängerkrieg über Luthers? Bibelübersetzung bis hinein in die Gegenwart.

Eisfeld

  • Dichtergedenkstätte "Otto Ludwig" Eisfeld? - Im "Otto-Ludwig-Garten" in Eisfeld befindet sich das 1814 erbaute Sommerhaus der Familie Ludwig. Das spätklassizistische Gartenhaus beherbergt die Dichtergedenkstätte zum Leben und Wirken des 1813 in dieser Stadt geborenen Dichters und Musikers Otto Ludwig.

Erfurt

  • Lutherstätte Augustinerkloster Erfurt? - Martin Luther? studierte in Erfurt ab 1501 die „Sieben freien Künste” sowie Rechtswissenschaft und Theologie. Am 17.Juli 1505 bat er um Aufnahme in das Kloster der Augustiner-Eremiten und wurde 1507 zum Priester geweiht. Neben der Martin-Luther-Ausstellung ist die Bibliothek des Evangelischen Ministeriums ein besonderer Anziehungspunkt. Derzeit umfasst der Bestand der 1646 gegründeten Bibliothek ca. 60.000 Bände.

Gabelbach

  • Jagdhaus Gabelbach? - Das 1783 erbaute Jagdhaus diente dem Weimarer Hof als Gästehaus, beispielweise für seine Jagdgesellschaften. Auch Goethe war hier oft zu Gast. Heute beherbergt das Museum u.a. eine Ausstellung zu Goethes naturwissenschaftlichen Studien.

Gotha

  • Ekhof-Theater? - Das von Herzog Friedrich I. von Sachsen-Gotha-Altenburg in der Zeit von 1681 bis 1683 erbaute Ekhof-Theater befindet sich im Westturm von Schloss Friedenstein. In den Jahren 1775 bis 1778 stand das Hoftheater unter der Leitung von Conrad Ekhof. Es wurde durch ihn zu einem Zentrum der deutschen Theaterlandschaft.

Großkochberg

  • Schloss Kochberg? – Der Museumsteil des um 1600 erbauten Schlosses der Familie von Stein erinnert unter anderem an die Besuche Goethes bei seiner Vertrauten Charlotte von Stein. Weitere Anziehungspunkte sind der Landschaftspark sowie das um 1800 von Carl von Stein errichtete Liebhabertheater.

Heiligenstadt

  • Literaturmuseum Theodor Storm - In Heiligenstadt lebte der aus seiner Heimat vertriebene Theodor Storm von 1856 bis 1864. Das Literaturmuseum vermittelt Einblicke in die Lebenswelt und das künstlerische Schaffen des Dichters.

Hildburghausen

  • Stadtmuseum Hildburghausen? - In Hildburghausen versorgte der Verleger Carl Joseph Meyer? durch seine „Bibliotheken Deutscher Klassiker“ breite Schichten der Bevölkerungen mit den entsprechenden Werken und machte sie somit weltberühmt. Das bibliographische Institut von Joseph bzw. Hermann Meyer schrieb in Hildburghausen ein Stück europäischer Buch- und Verlagsgeschichte. Im Museum kann neben vielen weiteren Exponaten eine 52-bändige Erstausgabe von Meyers Konversationslexikon betrachtet werden.

Ilmenau

  • Goethe-Gedenkstätte? - Die Goethe-Gedenkstätte befindet sich im im Amtshaus und informiert neben der Regionalgeschichte über Goethes Wirken im Amt Ilmenau.
  • Goethehäuschen auf dem Kickelhahn? - Auf dem 861 Meter hohen Kickelhahn unweit Ilmenaus befindet sich ein Aussichtsturm und in dessen Nähe das „Goethehäuschen“, welches 1783 von Herzog Carl August als Jagdunterkunft errichtet wurde. In der Nacht vom 6. auf den 7. September 1783 schrieb Goethe auf die Bretter der Wand sein Gedicht „Wandrers Nachtlied - Ein Gleiches“.

Jena

  • Ernst-Haeckel-Haus? - Das ehemalige Wohnhaus des Zoologen Ernst Haeckel? dient seit 1920 als Museum, beherbergt dessen wissenschaftlichen und künstlerischen Nachlass und informiert über sein Leben und Wirken. Foyer, Balkon- und Arbeitszimmer sind im Original erhalten.
  • Gartenhaus Friedrich Schillers? - Das Gartenhaus ist das einzige in Jena erhalten gebliebene Wohngebäude des Dichters und Professors der Jenaer Universität. Hier entstanden beispielsweise zahlreiche Balladen bzw. Teile davon.
  • Inspektorhaus des Botanischen Gartens? – Das Inspektorhaus des Botanischen Gartens in Jena beherbergt ein kleines Museum und ist Goethe-Gedenkstätte. Es wird an so bekannte Gelehrte der Universität erinnert wie Hufeland, Schiller, Fichte und Hegel. Ein zweiter Teil der Ausstellung befasst sich mit Goethes naturwissenschaftlichen Forschungen.
  • Romantikerhaus Jena – Das ehemlige Wohnhaus von Johann Gottlieb Fichte? und heutiges Literaturmuseum zeigt eine Ausstellung zur Jenaer Frühromantik. Weiteres Anliegen des Museums ist die Verdeutlichung des geistig-kulturellen Schaffens im Jena dieser Epoche.

Kranichfeld

  • Baumbachhaus? - Das Baumbachhaus mit Bücherei und Museum erinnert an den 1840 in Kranichfeld geborenen Dichter Rudolf Baumbach?, der unter dem Pseudonym Paul Bach veröffentlichte.

Limlingerode

  • Dichterstätte Sarah Kirsch? – Im Geburtshaus von Sarah Kirsch in Limlingerode wird das Leben und Werk der Poetin vorgestellt. Zudem finden regelmäßig literarisch-künstlerische Veranstaltungen statt.

Meiningen

Oßmannstedt

  • Wielandgut Oßmannstedt? - Wielands Gutshaus beherbergt ein multimediales Museum über sein Leben und Werk. Der ehemaligen Gutspark, in dem sich Wielands Grabstätte befindet, kann besichtigt werden.

Ranis

  • Burg Ranis - Literaturburg und Zentrum der Literaturakademie Ranis, Mittelpunkt der jährlichen Thüringer Literatur- und Autorentage. Hier lebt und arbeitet der Raniser Stadtschreiber.

Renthendorf

  • Alfred-Brehm-Gedenkstätte? – Die Brehm-Gedenkstätte Renthendorf beleuchtet Leben und Werke des "Vogelpastors" Christian Ludwig Brehm, seines Sohnes, des "Tiervaters" Alfred Edmund Brehm? und anderer Brehms. Und natürlich wird der Weg von "Brehms Tierleben" zur Weltliteratur aufgezeigt.

Rudolstadt

  • Heidecksburg? - Die Heidecksburg beherbergt eine ca. 5000 Titel umfassende historische Bibliothek mit den Schwerpunkten Naturkunde, Antikenrezeption, Baukunst, Literatur um 1800, Marstall, Dactyliothek.
    Die Gemäldegalerie zeigt ein Gemälde mit dem Abbild der bedeutenden Dichterin geistlicher Lieder Æmilie Juliane Reichsgräfin von Schwarzburg-Rudolstadt?, die auf der Heidecksburg am 19. August 1637 zur Welt kam und am 3. Dezember 1706 in Rudolstadt verstarb.
  • Literatenmeile in Rudolstadt - Hier werden leere Häuserzeilen mit Literatur zu neuem Leben erweckt.
  • Schillerhaus in Rudolstadt - „Es ist hier eine herrliche Gegend und im Beulwitzschen und Lengefeldschen Hause habe ich mich überaus wohl." So Schillers Worte an Gottlieb Hufeland am 20.08.1788 über das Geburtshaus von Charlotte von Lengefeld und den Ort des ersten Zusammentreffens mit Goethe. 2009 wurde das Schillerhaus als Museum, Veranstaltungsort und Restaurant für die Besucher eröffnet.

Schleiz

  • Duden-Museum? - Das Duden-Museum befindet sich im Schleizer Rutheneum. Dr. Konrad Duden? sollte in Schleiz das Gymnasium Rutheneum reformieren. So schuf er eine neue Stundentafel, setzte den Schwerpunkt auf Erziehung und Naturwissenschaften und legte den Grundstein für den ein- bzw. mehrtätigen Schulausflug. Um das an der Schule herrschende Wirrwarr in Sprache und Rechtschreibung zu vereinheitlichen erarbeitete er gemeinsam mit seinen Kollegen die ersten deutschen Rechtschreibregeln, die 1871 im Jahresbericht des Gymnasiums veröffentlicht wurden. 1872 veröffentlichte er das als Schleizer Duden? bekannte Buch "Zur deutschen Rechtschreibung" mit Regelwerk und Wörterverzeichnis.

Schloss Burgk

Schnepfenthal

Stützerbach

  • Gundelachsches Haus? - Dreizehnmal war Goethe zu Gast im Haus des Glashüttenbesitzers Gundelach. Das Goethezimmer ist im alten Zustand erhalten. Seit 1962 ist das Gundelachsches Haus eine öffentliche Goethegedenkstätte.

Wandersleben

  • Menantes Gedenkstätte? – Wandersleben ist der Geburtsort des seinerzeit sehr bekannten Schriftstellers und Dichters Menantes?. Die Gedenkstätte soll der Wiederentdeckung des lange Zeit in Vergessenheit geratenen Dichters dienen. Außerdem entsteht hier eine Thüringen-Bibliothek mit den Werken Thüringer Autoren vom Mittelalter bis heute.

Weimar

  • Albert-Schweitzer-Gedenk-und Begegnungsstätte? - Die Albert-Schweitzer-Gedenk-und Begegnungsstätte bietet eine ständige Ausstellung über Leben und Werk Albert Schweitzers? sowie eine umfangreiche Bibliothek mit Archiv. Es werden Vorträge gehalten und Referenten vermittelt.
  • Belvedere-Express Weimar - Das preisgekrönte Kulturerlebnis. Mit nützlichen Informationen von Goethe „höchstpersönlich“.
  • Bertuchhaus? - Das Bertuchhaus, benannt nach dessen Bauherrn Friedrich Justin Bertuch?, beherbergt heute das Stadtmuseum Weimar. Bertuch war Schriftsteller, Verleger und Unternehmer. Als einer der bedeutendsten Unternehmer der Stadt beschäftigte er zeitweise knapp 300 Künstler, Kupferstecher, Kupferdrucker, Litographierer, Setzer und Drucker.
  • Falk-Gedenkstätte? – Die Gedenkstätte erinnert an den am 14. Februar 1826 in Weimar verstorbenen Pädagogen und Schriftsteller Johann Daniel Falk?.
  • Fürstengruft? - Die Fürstengruft befindet sich auf dem historischen Friedhof in Weimar und dient als Grabstätte des großherzoglichen Hauses von Sachsen-Weimar-Eisenach. In ihr ist ebenfalls Johann Wolfgang von Goethe beigesetzt. Auch die vermutlichen Gebeine Schillers fanden hier ihre letzte Ruhe bis ein Gentests klarstellte, dass diese nicht von Friedrich Schiller stammen. Nachdem die Gebeine daraufhin außerhalb der Fürstengruft bestattet wurden, ist der noch vorhandene Sarg leer.
  • Goethes Gartenhaus? – 1776 von Herzog Carl August für Goethe gekauft diente das Haus dem Schriftsteller zunächst als Wohnsitz, später als beliebter Rückzugsort.
  • Goethe-Nationalmuseum? – Das Goethe-Nationalmuseum umfasst Goethes Wohnhaus nebst Hausgarten und beherbergt eine ständige Ausstellung.
  • Goethe- und Schiller-Archiv – Das Goethe- und Schillerarchiv in Weimar gilt als das älteste deutsche Literaturarchiv. In seinem Besitz befinden sich zahlreiche Exponate aus den Nachlässen der beiden Klassiker.
  • Herzogin Anna Amalia Bibliothek - Das Forschungszentrum für europäische Kultur- und Literaturgeschichte um 1800 wurde nach dem Brand 2004 im Jahre 2007 wiedereröffnet.
  • Klassik Stiftung Weimar? – Aufgaben der Klassik Stiftung sind u.a. die Erschließung, Bewahrung und Erforschung der Werke der deutschen Klassiker sowie die Unterhaltung zahlreicher historischer Gebäude und Gedenkstätten.
  • Nietzsche-Archiv? – Im Gebäude des Nietzsche-Archivs verbrachte der kranke Friedrich Nietzsche seine letzten Lebensjahre. Besichtigt werden können die Jugendstilräume sowie eine Ausstellung zur Geschichte des Hauses und zum Nietzsche-Archiv selbst.
  • Schillers Wohnhaus?Friedrich Schiller erwarb das Gebäude 1802 und bewohnte es bis 1805 mit seiner Frau und seinen Kindern.
  • Weimarhaus - Das Geschichtserlebnis. Am Tisch mit Goethe, Schiller, Wieland und Herder.

Ziegenrück

  • Poetenstube Ziegenrück - Ein Ort für Literaturveranstaltungen, ins Leben gerufen von den beiden Autoren Gisela Rein-Irmscher und Claus Irmscher.

Literatur


Hauptseite | Literaturstätten | Literaturstätten nach Ländern | Deutschland | Thüringen

Daten hochladen
Buecher-Wiki Verlinken
FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen