Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | M | Mantel, Hilary


Mantel, Hilary

https://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th108---ffffff--mantel-hilary-4thestate.co.uk.jpg.jpg

Hilary Mantel (geb. 6. Juli 1952 in Glossop, Derbyshire) ist eine englische Schriftstellerin, Filmkritikerin und Juristin. Für ihre historischen Romane "Wölfe" ("Wolf Hall") und "Falken" ("Bring up the Bodies") erhielt sie jeweils den Booker Prize?.

Leben und Schreiben

Hilary Mary Thompson wurde in eine große katholische Familie hineingeboren, die ursprünglich aus Irland stammte. Ihre ersten Lebensjahre verbrachte sie bei ihrer irischen Großmutter und Großtante, die sie sehr prägten. Mit sieben Jahren hatte sie ein Erlebnis, das sie später in ihren Memoiren "Giving Up the Ghost" verarbeitete: Sie stand kurz vor ihrer ersten heiligen Kommunion, als sie glaubte, im Garten den Teufel zu sehen. Der war so groß wie ein zweijähriges Kind und schien in ihren Körper zu fahren. Das Gefühl der Gnade, so die Schriftstellerin rückblickend, habe sie augenblicklich verlassen, „wie Flüssigkeit aus einem Leichnam austritt“.

Hilarys Eltern trennten sich, und als Elfjährige nahm sie den Nachnamen ihres Stiefvaters an, Mantel. Im Jahr darauf wurde ihr klar, dass sie nicht mehr an den Gott ihrer katholischen Eltern glaubte und somit auch nicht mehr an den Teufel. Religion und der volkstümliche Glaube spielen nach diesen frühen Erfahrungen als Themen in vielen ihrer Romane eine Rolle.

Nach der Schulzeit studierte Hilary Mantel Jura in London und Sheffield. Sie war zunächst als Sozialarbeiterin tätig. 1977 ging sie mit ihrem Ehemann Gerald McEwen, den sie 1972 geheiratet hatte, für fünf Jahre nach Botswana, anschließend lebte sie vier Jahre in Saudi Arabien. Mitte der 1980er-Jahre kehrte sie nach England zurück.

1974 hatte Hilary Mantel zu schreiben begonnen - einen historischen Roman über die Französische Revolution, für den sie jedoch zunächst keinen Verleger fand. "A Place of Greater Safety" sollte erst 1992 erscheinen. Um als Schriftstellerin wahrgenommen zu werden, schrieb Mantel dann den zeitgenössischen Roman "Every Day is Mother's Day". Dieses Debüt? erschien 1985. Von 1987 bis 1991 arbeitete sie außerdem als Filmkritikerin für "The Spectator".

Mantels Debütroman speiste sich aus Erfahrungen, die sie als Sozialarbeiterin in der Geriatrie gemacht hatte. Ihre Themen, so sagte sie im Interview mit der Neuen Zürcher Zeitung, seien stets eine Kombination aus den Rätseln ihres eigenen Lebens, der Orte, an denen sie war, und derjenigen Epochen der historischen Vergangenheit, die sie interessierten.

Romantrilogie über Thomas Cromwell

https://www.buecher-wiki.de/uploads/BuecherWiki/th128---ffffff--cromwell-thomas-wikimedia.jpg.jpg

Über den englischen Staatsmann aus der Tudorzeit Thomas Cromwell (um 1485-1540) sind die Fakten bekannt: Aus einfachen Verhältnissen stammend, war er, nach Jahren als Tuchkaufmann und Söldner, der Anwalt des Kardinals und Lordkanzlers Wolsey. Als dieser in Ungnade fiel, weil es ihm nicht gelang, die Annulierung der Ehe zwischen König Heinrich VIII. und Katharina von Aragon durchzusetzen, machte Cromwell Karriere am Königshof. Er wurde Schatzkanzler, Master of the rolls und schließlich Lordsiegelbewahrer.

Cromwell war der Architekt der Loslösung Englands von der katholischen Kirche und Führer der Protestanten am Hof. Unnachgiebig betrieb er die Auflösung der Klöster in England. Doch sank sein Stern, nachdem er die vierte Eheschließung Heinrichs mit Anna von Kleve vermittelt hatte, die für den König enttäuschend verlief. Wegen Ketzerei wurde er 1540 hingerichtet - was der König wenige Monate später bereute.

Das Leben Thomas Cromwells erzählt Hilary Mantel in ihrer Romantrilogie? nach, deren erster Band? 2009 unter dem Titel "Wolf Hall" (dt.: "Wölfe", 2010) erschien. Der zweite Band folgte 2012 unter dem Titel "Bring up the Bodies" (dt.: "Falken", 2013). Fast durchgehend in der Perspektive von Cromwell geschrieben, entwerfen die Bücher ein lebendiges Bild der Tudorzeit bei Hofe.

Die dortigen Verhältnisse sind nicht nur dem Leser, sondern in gewisser Weise auch Cromwell, dem Aufsteiger aus einfachen Verhältnissen, fremd. Aufgrund seiner Herkunft betrachtet er die Welt, in die er hineinkommt, distanziert und scheut sich nicht, darin Umstürze herbeizuführen. So gelingt es dem Leser leicht, sich mit Cromwell zu identifizieren und mehr in ihm zu sehen als den mitleidlosen, pragmatischen Staatsmann. Sie habe keine feste Vorstellung vom Charakter ihres Protagonisten gehabt, hat Hilary Mantel einmal erklärt. "Flüssig sein", "die Gestalt wechseln" und "zu allem werden, was das Material von einem verlangt", darauf komme es an.

Die Cromwell-Romane wurden Bestseller und nicht zuletzt wegen ihres Stils? und ihrer Subtilität von der Literaturkritik hoch gelobt. Es hieß, nach Sir Walter Scott? im 19. Jh. sowie Heinrich Mann, Lion Feuchtwanger? und Franz Werfel? im 20. Jh. habe Hilary Mantel dem historischen Roman zu seinem dritten geschichtlichen Höhepunkt verholfen, indem sie das historische Gesamtpanorama (Scott) und die subjektive Einzelperspektive (Mann u.a.) zu einem neuen Ganzen verschmolzen habe.

Foto: Wikimedia.org

Übrigens

... löste im Februar 2013 eine Rede Hilary Mantels über "Royal Bodies", die Frauenkörper in der Monarchie, viel Aufruhr aus. Bei den Frauen in der Monarchie sei es nie um die Persönlichkeit gegangen, so Mantel in der Rede. Vielmehr seien ihre Körper zu Projektionsflächen gemacht worden. Neben Lady Di nannte Mantel in diesem Zusammenhang auch Kate und sagte, Herzogin Catherine sei vor allem dazu da, Kinder zu gebären und schöne Kleider zu tragen.

Auszeichnungen

  • 1989 Winifred Holtby Memorial Prize für "Fludd"
  • 1989 Cheltenham Prize für "Fludd"
  • 1989 Southern Arts Literature Prize für "Fludd"
  • 1992 Sunday Express Book of the Year Award für "A Place of Greater Safety"
  • 1996 Hawthornden Prize für "An Experiment in Love"
  • 2006 Verdienstorden des Order of the Britisch Empire
  • 2009 Booker Prize für "Wolf Hall"
  • 2012 Booker Prize für "Bring up the Bodies"

Werke (Auswahl)

  • Bücher von Hilary Mantel bei Jokers
  • Every Day is Mother's Day (1985)
  • Eight Months on Ghazzah Street (1988)
  • Fludd (1989)
  • A Place of Greater Safety (1992), dt.: Brüder (2012)
  • A Change of Climate (1994)
  • An Experiment in Love (1995)
  • Beyond Black (2005)
  • Wolf Hall (2009), dt.: Wölfe, 2010
  • Bring up the Bodies (2012), dt.: Falken, 2013

Links

Weitere Einträge zum Stichwort:


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen-Register | M | Mantel, Hilary

Daten hochladen
Buecher-Wiki Verlinken
FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen