diesen Kommentar bitte stehen lassen

Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | P | Pütz, Jean


Bitte Krümelpfad oben nicht verändern, erst ab hier nach unten Texte ändern

Jean Pütz

Jean Pütz (geb. 21. September 1936 in Köln) ist ein deutscher Journalist? und Buchautor. Neben seinen Fernsehsendungen, die bekannteste ist hier die Hobbythek, schrieb er zahlreiche Sachbücher.

Leben

Jean Pütz im Juli 2005 - (c) by Arne Koehler
Jean Pütz wurde als erstes von drei Kindern am 21. September 1936 in Köln geboren. Seine Mutter war Luxemburgerin, sein Vater Deutscher. Aufgrund der politischen Verhältnisse wuchs Jean Pütz bei der Mutter im luxemburgischen Remich auf. Sein Vater betrieb derweil eine Braugaststätte in Köln. In Remich besuchte Pütz die Primair und Oberprimairschule. Von 1952 bis 1955 lernte er an der "Ecole des arts et métiers du Luxembourg" den Beruf des Elektromechanikers, den er danach ein Jahr im Luxemburger Eisenhüttenwerk ausübte. Nach erfolgreicher Aufnahmeprüfung für Sonderbegabte an der Staatlichen Nikolaus Otto Ingenieurschule in Köln studierte er dort von 1956 bis 1959 und schloss sein Studium als Diplomingenieur der Nachrichtentechnik ab. Als Ingenieur arbeitete Jean Pütz ein Jahr in der Bonner Firma Kloeckner-Moeller in einem Entwicklungslabor für elektronische Schaltgeräte.

Nach einer Abiturprüfung für Externe zum Weiterstudium an Universitäten studierte Jean Pütz von 1960 bis 1964 Physik und Mathematik für das Lehramt der Sekundarstufe 2 mit Nebenfach Chemie an der Universität in Köln. Nach bestandenem 1. Staatsexamen folgte von 1964 bis 1966 eine zweijährige Referendarzeit.

Parallel zu seiner Referendarzeit studierte Jean Pütz Soziologie und Volkswirtschaft mit Schwerpunkt empirische Mediensoziologie?. In dieser Zeit sammelte er erste Erfahrungen als freier Journalist?. 1970 wurde er beim Westdeutschen Rundfunk fest angestellt, wo er die Redaktion? Naturwissenschaft und Technik für das dritte Programm aufzubauen sollte. Sein Aufgabenspektrum reichte vom Redakteur? über den Autor und Moderator bis hin zum Produzent. Unter seiner Leitung entstanden Sendereihen wie "Energie, die treibende Kraft", "Einführungen in die Elektronik", "Einführung in die Digitaltechnik", "Die Welt des Schalls" und "Die Welt des Fernsehens" für die jeweils die entsprechenden Begleitbücher erschienen.

1974 startete seine wohl erfolgreichste Sendereihe: die „Hobbythek“. Über Jahrzehnte hinweg vermittelte Jean Pütz mit dieser Sendung Wissen zu den unterschiedlichsten Themen in einer Mischung aus seriöser Information und lockerer Präsentation. Die zu jeder Sendung erstellten kostenlosen Hobbytipps wurden dabei von jeweils bis zu 150.000 Zuschauern angefordert. Hunderte Läden quer durch Deutschland boten zudem die Zutaten für die Rezepte aus den Hobbytipps an. Am Verkaufserlös beteiligt war der WDR mit Jean Pütz und seinem Team dabei allerdings nicht, und zwar freiwillig und aus Überzeugung heraus.

Weiterhin entwickelte Jean Pütz die "Wissenschaftsshow", war Autor und Moderator der ARD-Sendereihe "Bilder der Wissenschaft“ und beteiligte sich an der Entwicklung anderer TV-Magazine wie beispielsweise als Moderator und Mitautor von "Dschungel - leben und leben lassen".

Neben seiner Fernseharbeit entwickelte sich Jean Pütz ab 1972 zu einem der erfolgreichsten deutschen Buchautoren. Seine rund 80 Bücher erreichten eine Gesamtauflage? von über sechs Millionen Exemplaren. Auch hier behandelte er vornehmlich wissenschaftlich technische Themen und Anleitungen? zum Selbermachen.

Seit seiner Pensionierung im Oktober 2001 war Jean Pütz als Moderator und Autor in freier Mitarbeiterschaft? für die "Hobbythek" und "Dschungel" tätig. Hinzu kamen regelmäßige Gastauftritte in Talkshows und Servicesendungen.

In ehrenamtlicher Tätigkeit realisierte Jean Pütz 1982 mit dem Goethe-Institut? journalistische Seminare zur Konzeption und Durchführung von Wissenschaftssendungen im brasilianischen und chilenischen Fernsehen. 1985 war er einer der Initiatoren der Wissenschaftspressekonferenz in Bonn und Berlin und übte von 1990 bis 2003 deren Vorsitz aus.

Heute lebt Jean Pütz mit seiner Frau Pina Coluccia vorwiegend in Köln. Sein jüngster Sohn, Jean Adrian, wurde 1999 geboren. Sein ältester, 1959 geborener Sohn Jörn lebt in Frankreich und ist an der Universität Straßburg Professor für Biochemie.

Übrigens ...

Von der "Hobbythek" gibt es etwa 350 verschiedene Sendungen. Die zugehörigen Hobbytipps wurden als kostenloses Begleitmaterial über 20 Millionen Mal verschickt. Zur Sendereihe entstanden zirka 40 Hobbythek-Bücher.

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1978 Batelle-Preisträger für Wissenschaftsjournalismus?
  • 1996 der Preis der Gesellschaft der Deutschen Chemiker für hervorragenden Wissenschaftsjournalismus
  • 1998 der Preis der AOK Rheinland für Journalisten und Schriftsteller (zusammen mit seiner Coautorin Monika Kirschner)
  • 2000 die goldene Schlemmerente Wassenberg für seine Verdienste um gesunde und trotzdem schmackhafte Ernährung
  • 2002 der Horst Köhler - und Gräfin Bernadottepreis der Deutschen Gartenbaugesellschaft für besondere Verdienste bei der Vermittlung von Natur, Technik, Wissenschaft und Mensch
  • 2002 Ernennung zum "Botschafter der Berge" von Umweltministerin Renate Künast und der Bayerischen Staatsregierung
  • 2004 der Weinförderpreis für objektive und wissenschaftliche Information zum Thema Wein

Werke (Auswahl)

  • Bücher von Jean Pütz bei Jokers
  • Digitaltechnik. Eine Einführung für Anfänger, Verein Deutscher Ingenieure, Düsseldorf 1978, ISBN-10: 318400404X, ISBN: 978-3184004040
  • Hobbythek Lampen und Kerzen, (mit Vladimir Rydl und Ekkhard Huber), Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 1991, ISBN-10: 3802561759, ISBN: 978-3802561757
  • Einführung in die Elektronik, Reihe Bücher des Wissens, Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1993, ISBN-10: 3596262739, ISBN; 978-3596262731
  • Hobbythek, Fruchtig frisch mit Frusips, (mit Christine Niklas), Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 1997, ISBN-10: 3802562062, ISBN: 978-3802562068
  • Alles über Fernsehen, Video, Satellit, (mit Volker Dittel und Friedrich Manz), Egmont Verlagsgesellschaft, Berlin 1989, ISBN-10: 3802512480, ISBN: 978-3802512483
  • Tausendsassa Teebaumöl, (mitWalter Boehres), Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 1998, ISBN-10: 3802513533, ISBN: 978-3802513534
  • Hobbythek spezial, Natürliche Kosmetik selbstgemacht, Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 2000, ISBN-10: 3802514440, ISBN: 978-3802514449
  • Hobbythek, Lebenselixiere aus Deutschland, (mit Monika Kirschner), Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 2002, ISBN-10: 3802562283, ISBN: 978-3802562280
  • Die 5-Minuten-Kosmetik, (mit Christine Niklas), Rowohlt Taschenbuch, Reibek 2003, ISBN-10: 349961524X, ISBN: 978-3499615245
  • Mediterrane Lebenselixiere, (mit Monika Kirschner), Rowohlt Taschenbuch, Reinbek 2003, ISBN-10: 3499615215, ISBN: 978-3499615214
  • Hobbythek, Leben mit Allergien, (mit Christine Niklas und Ute Hänsler), Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 2003, ISBN-10: 3802515455, ISBN: 978-3802515453
  • Hobbythek, Darm und Po, Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 2003, ISBN-10: 3802562011, ISBN: 978-3802562013
  • Das Goldene Buch der Hobbythek - Das Beste aus 30 Jahren, Vgs Verlagsgesellschaft, Köln 2004, ISBN-10: 3802562321, ISBN: 978-3802562327

Kontakt

Jean Pütz
Eichendorffstraße 47
50825 Köln

Links

Bitte Krümelpfad unten nicht verändern


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | P | Pütz, Jean

Daten hochladen
Buecher-Wiki Verlinken
FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen