Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte


Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte

von
Martin Baltscheit

Das Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“, wurde von Martin Baltscheit? geschrieben und erschien im Bajazzo Verlag?.

Das Buch hat eine nette Aufmachung, die Kinder durch ihre Schlichtheit anspricht. Sie werden nicht von riesigen Bildern „erschlagen“. Das Cover des Buches sieht wie ein großer Briefumschlag aus, den ein Kind geschrieben hat, das noch im Begriff ist, schreiben zu lernen. Und das passt ja hervorragend zur Geschichte des Buches.

Diese handelt von einem Löwen, der nicht schreiben kann. Denn ein Löwe muss ja auch nicht schreiben können. Er ist doch der „König des Dschungels“ und damit der „Boss“. Was aber tun, wenn man sich verliebt und gelernt hat, dass man einer jungen Dame erst einen Brief? schreibt, bevor man sie küsst?

Das stellt für die Hauptfigur des Buches ein großes Problem dar. Doch als König kann man von seinen Untertanen ja wohl etwas Unterstützung verlangen. Und genau hier geht das Buch weiter.

Einige Bewohner des Dschungels haben nun die Aufgabe, für den Löwen einen Brief an die Herzensdame zu schreiben. Und genau hier zeigt sich das Problem. Jeder schreibt zwar „gezwungenermaßen“ den Brief, doch jeweils aus der eigenen Sicht. So lädt beispielsweise der Affe die Löwin in seinem Brief ein, mit ihm (also dem Löwen) auf Bäume zu klettern und Bananen zu essen. Das Nilpferd möchte dagegen im Fluss schwimmen und nach Algen tauchen. Und so schreibt jeder in seinen Brief das hinein, was er und nicht, was der Löwe gerne tun würde.

Am Ende reißt dem Löwen schließlich der Geduldsfaden und er muss seiner Herzensdame sein größtes Geheimnis offenbaren. Auf die Frage, warum er denn den Brief nicht selbst schreibt, gibt er kleinlaut zu, dass er nicht schreiben kann. Doch dabei kann ihm die Löwin helfen.

Das Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben kann“ ist eine sehr emotionale Geschichte, die Kinder anspricht. Der Löwe wandelt sich im Laufe des Buches von einem herrschsüchtigen Schreihals zu einem mitfühlenden „Mitmenschen“, der lernt, Hilfe anzunehmen und nach ihr zu fragen. Kinder lernen hier, sich ihre Schwächen einzugestehen, sie zuzugeben und Hilfe anzunehmen. Auch wird deutlich gemacht, dass man mit etwas Nettigkeit im Leben weiter kommt.

So gesehen, wird hier das Lernen im sozialen Bereich angesprochen. Richtig aufgearbeitet kann das Buch Selbstvertrauen und Selbstständigkeit fördern. Die Regeln des gesellschaftlichen Zusammenlebens werden dem Betrachter und Zuhörer nahegebracht, ohne Kinder zu überfordern. Auch die Hilfsbereitschaft wird angesprochen. Akzeptanz, Toleranz und die Wahrnehmung der Interessen und Bedürfnisse der anderen sowie die gegenseitige Achtung sind in unserem Leben wichtig. Und das zeigt die Geschichte auf. Das Buch lädt zum Nachdenken ein.

Die Bilder in Martin Baltscheits Buch sind sehr einfach gehalten. Der Betrachter wird nicht überfordert oder von den Eindrücken überrollt. Dennoch sind die Bilder sehr ansprechend. Die kindliche Phantasie wird angeregt und freigesetzt. Denn jeder kann sich irgendwo im Buch wiederfinden. Ein wichtiger Punkt, auf den Martin Baltscheit auch geachtet hat, ist, dass die Geschichte ein gutes Ende? nimmt. Je nachdem, was man mit dem Buch erreichen möchte, kann man es auf unterschiedliche Art und Weise mit Kindern aufarbeiten. Für manche Ziele reicht es nicht aus, das Buch nur ein Mal vorzulesen? und zu betrachten. Man muss die Kinder auch hier auf ihrem „Lernweg“ begleiten.

Es handelt sich bei dem Bilderbuch „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ um ein sehr gelungenes Buch für Kinder, das viel Stoff zur Auseinandersetzung mit sich, seinen Mitmenschen und der eigenen Umwelt bietet. Das Bilderbuch kann daher sehr gut in Kindertagesstätten eingesetzt werden und bietet zudem die Möglichkeit, eine kleine Lernwerkstatt zu erarbeiten.

Aber auch in der Grundschule kann es gut eingesetzt werden. Hierfür ist 2008 im Beltz Verlag? auch ein Ergänzungsheft? mit dem Titel „'Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte' im Unterricht“ erschienen, in dem Ideen und Materialien für den Einsatz im Unterricht gesammelt sind.

Autorin: Susanne Kralik

Literaturangaben

  • Baltscheit, Martin: Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte. Bajazzo Verlag, Zürich 2008. 40 S., 13,90 €, ISBN: 978-3907588369
  • Böhmann, Marc, Schäfer-Munro, Regine: „Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte“ im Unterricht. Ideen und Materialien zum pädagogischen Einsatz des Bilderbuchs. Beltz Verlag, Weinheim und Basel 2008


Hauptseite | Rezensionen | Rezensionen-Register | D | Die Geschichte vom Löwen, der nicht schreiben konnte




FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen