Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | S | Saabye Christensen, Lars


Saabye Christensen, Lars

Lars Saabye Christensen (geb. 21. September 1953 in Oslo) ist ein norwegischer Schriftsteller mit norwegisch-dänischen Wurzeln.

Leben und Schreiben

Der Antiheld, also der Held, der keiner ist, sondern ständig über seine eigenen Füße stolpert, ist das Markenzeichen von Lars Saabye Christensen. Der Norweger, der 1953 in Oslo geboren wurde, ist in seinem Heimatland berühmt und vielfach ausgezeichnet. Am Anfang seiner Karriere stand 1976 ein Gedichtband – bereits für diesen wurde er mit dem „Terjei Vesaas Debütantenpreis“ geehrt. Inzwischen ist er hauptsächlich für seine Romane bekannt, obwohl er auch weiterhin Gedichte, Kurzgeschichten, Kinderbücher, Theaterstücke, Drehbücher und Musik publiziert?.

Als ersten? Roman veröffentlichte er 1977 „Der Amateur“, worin der studentische Ich-Erzähler durch sein Leben stolpert. Damit war Lars Saabye Christensens Markenzeichen begründet. Kim Karlsen, der „Held“ in seinen beiden Romanen „Yesterday“ (1984) und „Waterloo“ (1990), wächst in der Beatles-Zeit in Oslo auf und durchlebt mit seinen Freunden die Schwierigkeiten der Jugendzeit. Sie nennen sich nach den Mitgliedern der Beatles, wollen ihren Idolen nacheifern und müssen doch die alltäglichen Tiefen und Höhen Jugendlicher überstehen. Gemeinsam kämpfen sie sich auf humorvolle? und manchmal schmerzliche Weise durch schulische und familiäre Probleme, das erste Verliebtsein, Jobs und die Weichenstellungen zum Erwachsenwerden. Den besonderen Charme dieser Romane machen Kims Erzählweise, welche die Leser stets ein wenig an der Nase herumführt, und der Zeitkolorit aus.

2001 erschien in Norwegen der Roman „Der Halbbruder“, für den Lars Saabye Christensen den Preis des Nordischen Rates erhielt. Darin erzählt er die Geschichte eines Jungen, der im Zweiten Weltkrieg durch eine Vergewaltigung gezeugt wurde, aus der Sicht von dessen Halbbruder. Erneut besticht Saabye Christensen durch eine Mischung aus Tragik? und Humor?, breitet das Norwegen der Zeit vor dem Leser durch präzise Alltagsschilderungen? und bilderreiche Details aus. Dieser Roman wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt.

Saabye Christensen ist Mitglied der Norwegischen Akademie für Sprache und Literatur? und des Sankt-Olav-Ordens. 2008 wurde er zum Ritter des französischen Ordens für Kunst und Literatur ernannt.

Übrigens ...

Auszeichnungen (Auswahl)

  • 1976 Terjei Vesaas Debütantenpreis
  • 2002 Preis des Nordischen Rates für "Der Halbbruder"
  • 2008 Ritter des französischen Ordens für Kunst und Literatur

Werke (Auswahl)

  • Bücher von Lars Saabye Christensen bei Jokers
  • Der falsche Tote. Roman. OA: Jokeren, 1981
  • Yesterday. Roman. OA: Beatles, 1984
  • Der Alleinunterhalter. Roman. OA: Jubel, 1995
  • Der eifersüchtige Friseur und andere Helden. Erzählungen. OA: Den misunnelige frisøren, 1997
  • Der Halbbruder. Roman. OA: Halvbroren, 2001
  • Nachtschatten. Roman. OA: Maskeblomstfamilien, 2003
  • Das Modell. Roman. OA: Modellen, 2005
  • Die blaue Kuppel der Erinnerung. Roman. OA: Saabyes cirkus, 2006
  • Die unglaublichen Ticks des Herrn Hval. Roman. OA: Bernhard Hvals Forsnakkelser, 2010

Links


Hauptseite | Buchmenschen | Buchmenschen A-Z | S | Saabye Christensen, Lars

Daten hochladen
Buecher-Wiki Verlinken
FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen