Hauptseite | Rezensionen | Rezensionsleitfaden


Rezensionsleitfaden

Eine Rezension enthält zunächst die wichtigsten Informationen über das Werk: Autor, Titel, Verlag, Erscheinungsjahr. Bezüglich des Inhalts sollte die Besprechung dem Leser einen informativen Eindruck vermitteln, so dass er sich unter dem Werk? etwas vorstellen kann. Dabei sollten aber nicht die komplette Handlung erzählt und vor allem keine Pointen verraten werden. Worum geht es, was ist das Grundthema, der Grundkonflikt? Wo und wann spielt das Buch?

Wichtig ist auch die Information darüber, wie anspruchsvoll ein Buch ist. Bietet es leichte Lektüre oder schwere Kost? Enthält es fremdsprachige Passagen, die nicht übersetzt wurden? Für potentielle Käufer sind solche Details wichtig.

Zentrale Fragen sind ferner: Ist die Handlung spannend und plausibel aufgebaut, werden die Figuren lebendig dargestellt? Lösen sich bis zum Schluss? die Fragen auf, die im Verlauf des Buches aufgeworfen worden sind? Wie ist die Sprache – leicht und eingängig, künstlerisch ansprechend oder vielleicht zu verrätselt? All dies können Anknüpfungspunkte für eine Beurteilung sein.

Man kann außerdem noch fragen: Erfüllt das Werk die selbstgesetzten Ansprüche in Sachen Spannung, Unterhaltung?, Anteilnahme, Information (bei Sachliteratur?)? Wie ist es im Vergleich zu anderen Büchern derselben Gattung, vergleichbarer Autoren oder desselben Schriftstellers zu beurteilen? Stellt es einen Höhepunkt im Schaffen des Betreffenden dar, etwas Neues oder bloß einen wiederholten Aufguss seiner bisherigen Veröffentlichungen? Und wie ordnet sich das Werk in den zeitgenössischen Kontext ein? Ist es Teil eines Trends (z. B. Popliteratur), greift es gar aktuelle, wenn nicht brisante Themen auf?

Und schließlich kann man auf die äußere Aufmachung eines Buches eingehen: Ist es besonders schön gestaltet? Oder vielleicht im Gegenteil besonders nachlässig? Alles, was dem Rezensenten hier positiv oder negativ auffällt, ist eine Erwähnung wert – von der schönen Illustration und dem hochwertigen Einband bis hin zum ständig wiederkehrenden Tippfehler?.

Fazit: Eine Rezension bedeutet Information und immer auch subjektive Wertung – die aber begründet werden muss.


Hauptseite | Rezensionen | Rezensionsleitfaden

Daten hochladen
Buecher-Wiki Verlinken
FacebookTwitThis
Pin ItMister Wong
RSS-Feed RDF-Feed ATOM-Feed

schliessen